20 Millionen Euro Schaden

Dreiste Diebstähle in Kliniken

(XY-Sendung vom 14. Juni 2017)
Endoskope und andere medizinische Geräte sind das Ziel unbekannter Täter: Mit einer Welle von Diebstählen in Krankenhäusern sieht sich die Polizei in Deutschland derzeit konfrontiert. Bundesweit verschwinden immer wieder medizinische Untersuchungsgeräte und Computer aus Kliniken. Der Schaden summiert sich inzwischen auf rund 20 Millionen Euro.

Die entwendeten Geräte werden umgehend ins Ausland geschafft. Dahinter stecken – so die Erkenntnis der Ermittler – Banden, die der Organisierten Kriminalität zuzuordnen sind. In einem Fall gibt es Bilder einer Überwachungskamera, die mehrere Tatverdächtige zeigen sollen.

Verdächtige Männer gefilmt
Sonntag, 11. September 2016: Auf dem Gelände des Nordwest-Krankenhauses in Sande werden drei Tatverdächtige gefilmt. Die Männer halten sich knapp eine halbe Stunde in der Klinik auf, dann kommen sie mit mehreren Reisetaschen zurück, in denen sich vermutlich das Diebesgut befindet, darunter mehrere Videokoloskope und Videogastroskope.

Ford Grand C-Max (Vergleichsstück).

Die Männer fuhren mit einer Großraumlimousine, einem weißen Ford Grand C-Max, davon. Allein bei dem Einbruch ins Krankenhaus in Sande wurden medizinische Geräte im Wert von 900.000 Euro gestohlen.

 Belohnung: Für Hinweise, die zur Aufklärung des Diebstahls im Krankenhaus Stade führen, ist eine Belohnung von 5.000 Euro ausgesetzt.

Zuständig: Kripo Wilhelmshaven/Friesland, Telefon 04421 / 94 20