Szenenfoto

Bedrohliche Botschaft

Mysteriöser Überfall auf 80-Jährige

(XY-Sendung vom 11. Januar 2017)
Eine alte Dame wird in ihrer Wohnung Opfer eines brutalen Angriffs. Als sie aus der  Ohnmacht erwacht, stellt sie fest, dass sie ausgeraubt wurde. Zudem hat der Täter eine beängstigende Botschaft hinterlassen.

Szenenfoto

XY-Szenenfoto

 Dietzenbach, südlich von Frankfurt am Main, Samstag, 19. März 2016. Eine 80-jährige, alleinstehende Frau will gegen 11 Uhr zur Apotheke, kehrt jedoch wieder um, weil sie das Rezept vergessen hat. Als sie an ihrer Wohnung im ersten Stock eines Mehrfamilienhauses ankommt, wird sie plötzlich von hinten gepackt und ins  Badezimmer gestoßen.

Wohnung durchwühlt
Das Opfer stürzt und bleibt bewusstlos liegen. Als die 80-Jährige fast zwei Stunden später wieder zu sich kommt, ist die Wohnung komplett durchwühlt. Der Täterist mit Schmuck, zwei Münzsammlungen sowie rund 2.000 Euro entkommen. Das Geld hat die alte Dame tags zuvor bei der Bank abgehoben. Ist sie dabei beobachtet worden?

Mysteriöse Aufschrift am Tatort.

Mysteriöse Aufschrift am Tatort.

Besonders rätselhaft ist das weitere Verhalten des Täters: Er hat zwei kleine Schranktüren – jeweils etwa 20 x 20 cm groß – abgeschraubt und ebenfalls mitgenommen. Den Schrank hat er zudem gezielt zerkratzt. Außerdem hat der Täter dem Opfer eine beängstigende Botschaft hinterlassen: Mit Lippenstift hat er auf ein Sofa und einen Spiegel jeweils das Wort „tot“ sowie ein Kreuz geschmiert.

Im Tathaus wurden Türspione mit solchen Filzaufklebern zugeklebt.

Filzaufkleber im Tathaus

Tür-Spione zugeklebt
Und noch etwas ist ungewöhnlich: Am Vorabend der Tat hatte jemand im Erdgeschoss alle Türspione mit Filz-Aufklebern zugeklebt. Die Kripo vermutet einen Zusammenhang. Wollte der Täter auf diese Weise verhindern, von Zeugen gesehen zu werden? Oder steckt etwas ganz anderes dahinter?

Täterbeschreibung:
Der Täter hat das Opfer von hinten attackiert. Deshalb hat die 80-Jährige ihn nicht zu Gesicht bekommen. Vermutlich war er dunkel gekleidet, mit Handschuhen. Er soll Deutsch gesprochen haben.

Der Täter erbeutete unter anderem diese Münzen

Der Täter erbeutete unter anderem solche Münzen (Vergleichsstücke).

Geraubte Gegenstände:

  • zwei Sammlungen mit Silbermünzen, „Olympia ’92“ und „WM ´94“;
  • zwei kleine Schranktüren, etwa 20 x 20 cm groß, Holz mit Glaseinsatz.

    Tatort: die Dreieichstraße in Dietzenbach.

    Tatort: die Dreieichstraße in Dietzenbach.


Fragen nach Zeugen:

  • Wem wurden die geraubten Münzen zum Verkauf angeboten?
  • Wo wurden die abgeschraubten Schranktürchen gefunden?

Belohnung: Für Hinweise, die zur Klärung des Raubes führen, ist eine Belohnung von 3.000 Euro ausgesetzt.

 Zuständig: Kripo Offenbach, Telefon: 069 / 80 98 12 34