Helden des Alltags – XY-Preise 2016 in Berlin überreicht

Gruppenbild mit Minister: Carsten Röder, seine Tochter Nina, Raphael Soler-Lopez, Frank Wolfgang Schmidt, Thomas de Maizière, Stefan Tommek (v.l.).

Gruppenbild mit Minister: Carsten Röder, seine Tochter Nina, Raphael Soler-Lopez, Frank Wolfgang Schmidt, Thomas de Maizière, Stefan Tommek (v.l.).

Berlin (zdf/wel) – „Helden des Alltags“ – so nannte der stellvertretende ZDF-Programmdirektor Reinhold Elschot die vier Männer, die am Dienstag im ZDF-Hauptstadtstudio in Berlin für besondere Zivilcourage mit dem XY-Preis 2016 geehrt wurden. Zum 15. Mal wurde dieser Preis vergeben. Elschot über die Preisträger: „Das mutige und selbstlose Handeln dieser Menschen ist ein wichtiges Signal in die Gesellschaft: Couragiert sein und Mitbürgern in Not helfen – diese Botschaft stellt der XY-Preis jedes Jahr in den so wichtigen öffentlichen Fokus.“

Die Preisträger in diesem Jahr: Carsten Röder (45), der im Raum Schweinfurt ein fünfjähriges Mädchen vor einer möglichen Entführung bewahrt hat; Frank Wolfgang Schmidt (47) und Raphael Soler-Lopez (31), die in Gelsenkirchen eine ältere Dame vor dreisten Straßenräubern beschützt haben; Stefan Tommek  (46), der in der Frankfurter Innenstadt einem Mann das Leben gerettet und einen psychisch kranken Täter davon abgehalten hat, möglicherweise weitere schwere Straftaten zu begehen.

Spontan neue Prioritäten gesetzt 
Überreicht wurden die Preise von Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière, der auch Schirmherr der von ZDF und „Aktenzeichen XY… ungelöst“ initiierten Aktion ist. In einer kurzen Rede zu Beginn der Veranstaltung stellte er als herausragendes Merkmal für das Engagement der Preisträger heraus, dass sie sich von wichtigen Verpflichtungen – beruflich wie privat – ablenken ließen. Kindern bringe man zwar  schon in der Schule bei, sich von ihren Aufgaben nicht ablenken zu lassen. Doch die Preisträger zeichne geradezu aus, dass sie in gefährlich erscheinenden Momenten spontan neue Prioritäten setzten und sich um Andere kümmerten. „Dazu die Bereitschaft zu haben, tut uns gut“, so der Minister. „Dafür bedanke ich mich herzlich.“

Die Paten für die Preisträger (v.l.): Nilam Farooq, Stefan Jürgens, Bettina Zimmermann.

Die Paten für die Preisträger (v.l.): Nilam Farooq, Stefan Jürgens, Bettina Zimmermann.

Wie üblich hielten drei ZDF-Prominente für jeden der Preisträger die Laudatio. In diesem Jahr waren es die Schauspieler Bettina Zimmermann, Stefan Jürgens und Nilam Farooq, die als Paten für die Preisträger agierten. Gemeinsam mit ihnen überreichte der Bundesinnenminister die mit jeweils 10.000 Euro dotierten Preise.

Aus 100 Vorschlägen ausgewählt
Aus über 100 Vorschlägen von Zuschauern, Angehörigen oder Freunden von Opfern sowie von Polizeidienststellen ermittelte eine zwölfköpfige Fachjury die Preisträger. In den vergangenen Jahren wurden insgesamt 68 Menschen geehrt und ausgezeichnet. Unterstützt wird der Preis von der Kaspersky Labs GmbH.

In der nächsten XY-Sendung am 16. November werden die Preisträger im XY-Studio sein und mit Moderator Rudi Cerne über ihr mutiges Handeln sprechen.

Fotos: Jürgen Detmers / ZDF

01.11.2016  wel