Falscher Polizist gefasst – Missbrauch eines elfjährigen Schülers geklärt

Ein Fall, der die Zuschauer von «Aktenzeichen XY… ungelöst» im Sommer vergangenen Jahres schockierte: Ein Mann gibt sich als Polizist aus, macht sich an einen elfjährigen Schüler heran und vergewaltigt ihn im Park. Jetzt ist der Fall geklärt, der Täter offenbar gefasst.

XY-Szenenfoto

XY-Szenenfoto

Schwerin (dpa) – Mehr als ein Jahr nach der Vergewaltigung eines elfjährigen Jungen in einem Park in Schwerin ist ein 41 Jahre alter Tatverdächtiger festgenommen worden. Das Amtsgericht Schwerin erließ Haftbefehl gegen ihn.

Der Mann soll den Jungen am 15. Dezember 2015 auf dem Weg zur Schule in der Innenstadt angesprochen und in den Schlossgarten gelockt haben. Dabei habe er sich als Polizist ausgegeben, der einen Drogentest durchführen wolle. An einem Spielplatz in dem Park soll er den Jungen dann unter Drohungen und mit körperlicher Gewalt schwer sexuell missbraucht haben.

DNA passt zu Spuren am Tatort
Auf die Spur des Mannes kamen die Fahnder über einen DNA-Massentest. Nach der Auswertung von Mobilfunkdaten, die am Tattag gesichert worden waren, bat die Polizei eine größere Zahl Schweriner Männer um Abgabe einer DNA-Probe. Eine habe mit Spuren vom Tatort übereingestimmt.

Die Kriminalpolizei Schwerin hatte eine zehnköpfige Ermittlungsgruppe mit dem Fall betraut. Am 3. August 2016 war er in der ZDF-Fahndungssendung «Aktenzeichen XY… ungelöst» ausgestrahlt worden.

Foto: Securitel / ZDF

25.01.2017  wel