Familiendrama in Osthessen – 47-jährige Ehefrau überlebt schwer verletzt

Künzell (dpa) – Nach einem tödlichen Familiendrama hat die Polizei heute im osthessischen Künzell einen Familienvater (51) und seinen Sohn (16) leblos in ihrer Wohnung gefunden. Die 47-jährige Ehefrau wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht, wie Polizei und Staatsanwaltschaft in Fulda mitteilen.

Es scheint sich um einen erweiterten Suizid zu handeln. Denn der Arbeitgeber des Mannes hatte der Polizei heute mitgeteilt, einen Abschiedsbrief des Mitarbeiters erhalten zu haben. Darin habe er angekündigt, zum Jahresende mit seiner Familie aus dem Leben zu scheiden. Die alarmierte Polizei fand daraufhin die Leichen in der Wohnung.


Erweiterter Selbstmord 
Von einem erweiterten Suizid ist die Rede, wenn ein Mensch sich töten will, zuvor aber andere umbringt.


«Die Hintergründe der Tat sind noch unklar. Die Ermittlungen stehen noch am Anfang», sagte Patrick Greyer von der Staatsanwaltschaft Fulda. Er konnte noch keine Angaben dazu machen, wie der Mann und sein Sohn ums Leben kamen und die Frau verletzt wurde. Eine Obduktion soll weitere Erkenntnisse bringen.

02.01.2018  wel