Gewissen plagte: 18-Jähriger gesteht Macheten-Überfall auf Spielhalle

Börnsen (dpa) – Nach einem Raubüberfall in Börnsen (Kreis Herzogtum Lauenburg) hat sich ein 18-Jähriger wegen heftiger Gewissensbisse der Polizei gestellt. Mit seinem Geständnis verriet der junge Mann auch seine beiden Komplizen, wie die Polizeidirektion in Ratzeburg heute mitteilte. Danach hatte er mit einer Machete in der Hand am Sonntagabend eine Spielhalle in Börnsen ausgeraubt. Sein ein Jahr jüngerer Freund soll ihn mit einer Schusswaffe begleitet haben. Kopf des Trios soll ein 21-jähriger gewesen sein, der bislang als Zeuge galt. Der hatte behauptet, er sei von den beiden Räubern mit der Schusswaffe gezwungen worden, sie in seinem Wagen mitzunehmen.

Der 17-Jährige legte nach seiner Festnahme ebenfalls ein Geständnis ab. Der 21-Jährige schwieg zu den Vorwürfen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde gegen ihn am Donnerstag Haftbefehl erlassen. Die beiden Heranwachsenden wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

17.02.2017  wel