Hinweis an die Redaktion Artikel Empfehlen Artikel Drucken

Fahndungen

Zu Tode gehetzt? - 49-Jähriger auf Autobahn überrollt

(XY-Sendung vom 11. Mai 2011)
Zunächst sah alles nach einem tragischen Verkehrsunfall aus. Ein Lastwagenfahrer wird mitten in der Nacht auf einer Autobahn von einem BMW erfasst. Sechs weitere Fahrzeugen überfahren den Mann - darunter auch ein Reisebus. Das Opfer ist sofort tot. Einiges spricht dafür, dass der 49-Jährige zu Tode gehetzt worden ist.

Am 1. Mai 2011, gegen 2 Uhr nachts, ereignet sich auf der Autobahn A 3 ein tragischer Vorfall. Der 49-jährige Fernfahrer Vidas Maciulis aus Litauen wird im Bereich der Tank- und Rastanlage Weiskirchen-Nord plötzlich von einem BMW erfasst - und wenig später von weiteren Fahrzeugen überfahren.

Tragisches Ende eines Streit?

Was war passiert? Am 1. Mai herrscht allgemeines Lkw-Fahrverbot. Vidas Maciulis wollte wie andere Fernfahrer auch den Tag auf der Raststätte Weiskirchen verbringen.

Zeugen beobachten in der Nacht auf der Rastanlage einen handfesten Streit unter Fernfahrern. Unter den LKW-Fahrern soll auch Maciulis gewesen sein. Der 49-jährige Litauer ist vermutlich vor einem oder mehreren Kontrahenten geflohen. Während seiner Flucht Richtung Autobahn rief er in Litauen an und sagte, er werde verfolgt und brauche Hilfe. Wenig später ist Maciulis tot.

Fragen nach Zeugen:
- Wer hatte in der Zeit von Samstag, 30. April bis Sonntag, 1. Mai Kontakt zu Vidas Maciulis?
- Wer hat in der Nacht zum 1. Mai Streitigkeiten zwischen mehreren Personen auf der Rastanlage Weiskirchen mitbekommen?
- Wer hat am 1. Mai 2011, vor 2 Uhr nachts eine oder mehrere Personen am Fahrbahnrand oder auf der Fahrbahn der A3 in Höhe der Raststätte Weiskirchen gesehen?

Belohnung: Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat und zur Ergreifung des oder der Täter führen, ist eine Belohnung von 3000 Euro ausgesetzt.

Zuständig: Kripo Offenbach, Telefon 069 / 80 98 12 34