Hinweis an die Redaktion Artikel Empfehlen Artikel Drucken

Fahndungen

Kurierfahrer gekidnappt - Räuber haben es auf Wertsendungen abgesehen

(XY vom 12. Oktober 2011)
Bremen, 23. Dezember 2010. In einem Juweliergeschäft in der Innenstadt holt am Nachmittag ein 29-jähriger Kurierfahrer vier so genannte Value-Bags ab. Inhalt: zwölf wertvolle Uhren und zwei Schmuckstücke. Es handelt sich um Reparaturstücke, die als Wertsendungen zurückgeschickt werden. Danach setzt der Bote seine Tour fort. Er hat an diesem Tag noch einige Pakete und Päckchen auszuliefern.

Am Tour-Ende warten Räuber
Gegen 16.15 Uhr ist er in der Falkenstraße am Ende seiner Tour angelangt. Als er dort von einem Kunden zu seinem Transporter zurückkommt, wird er von zwei maskierten Männern angegriffen und mit Schlägen traktiert. Sie zwingen ihn, in einen Kombi einzusteigen, in dem ein dritter Mann am Steuer sitzt.

Die Männer nehmen ihrem Opfer den Autoschlüssel ab und entwenden aus dem Kurierwagen die Wertbeutel. Dann fahren sie mit dem Kurierfahrer über die Autobahn A 26 in den Bremer Norden. Während der Fahrt wird das Opfer mehrfach mit einem Elektroschocker traktiert. Außerdem werden dem Boten mehrere Zähne ausgeschlagen.

Im Stadtteil Lesum fahren die Täter auf einen Parkplatz hinter einer ARAL-Tankanlage an der Straße "Am Heidbergbad". Hier lassen sie ihr Opfer frei und fliehen.

Täterbeschreibungen:
Die beiden Haupttäter werden von dem Opfer so beschrieben: vermutlich Südosteuropäer, eventuell Türken, beide Anfang bis Mitte 20, etwa 1,75 Meter groß. Einer hatte eine etwas kräftigere Statur, der andere soll etwas schlanker gewesen sein. Den Fahrer des Kombis hat er nur von hinten gesehen und kann ihn deshalb nicht beschreiben.

Tatfahrzeug:
Bei dem Fahrzeug, in dem der Kurierfahrer entführt wurde, soll es sich um einen hellen Kombi - vermutlich ein VW Passat oder ein ähnlicher Wagen - handeln. Er könnte beige, silber- oder goldfarben sein. 
In Frage kommt aber auch eine Farbe, die für solche Wagen eher ungewöhnlich ist: ein spezielles Grünmetallic, wie es speziell für den VW Beetle erhältlich war. Vielleicht wurde der Wagen in dieser Farbe umlackiert. Oder die Farbe wurde für den VW Passat extra bestellt. Der Wagen hatte schwarze Sitze und im Inneren herrschte Unordnung. Kleidungsstücke, Abfall und zwei Tüten Eistee lagen auf dem Fahrzeugboden.

Geraubte Gegenstände:
Die Täter nahmen vier Safety-Bags mit, größere Plastikbeutel der Firma DHL in den Farben gelb und rot.
Folgende Schmuckstücke und Armbanduhren fielen den Tätern damit in die Hände:
- Solitärring aus 750er Weißgold mit einem Diamanten, 1,02 Karat, in einem relativ seltenen Quadratschliff;
- Armband der bekannten Schmuckmanufaktur "Wellendorff": 750er Gelbgold, "Silky Quartett", vier geflochtene Goldschnüre, an einer hängt ein kleiner Diamant;
- Anhänger "BVLGARI Zero 1", 750er Weißgold;
- Armbanduhr "Rolex - Oyster Perpetual Submarina Date", Edelstahlgehäuse, schwarzes Zifferblatt, Datumsanzeige, schwarze Lünette;
- Armbanduhr "Rolex Daytona", Gehäuse aus 18-karätigem Gelbgold, weißes Zifferblatt, braunes Krokoband;
- Armbanduhr "Rolex Datejust", Edelstahlgehäuse mit Gelbgold, champagnerfarbenes Zifferblatt mit zehn Diamanten;
- Armbanduhr "Longines Master Collection", Edelstahl-Gehäuse, Alligator-Lederband;
- Armbanduhr "Longines Presence", Edelstahlgehäuse, Lederband;
- Armbanduhr "Maurice Lacroix Les Classiques", Edelstahlgehäuse, schwarzes Zifferblatt, Lederband;
- Armbanduhr "Maurice Lacroix Les Classiques", Edelstahlgehäuse, Perlmutt-Zifferblatt, 12 Diamanten mit 0,08 Karat, Metallband;
- Damenarmbanduhr "Rado - Sintra Black Jubilee", schwarzes Keramik-Gehäuse, schwarzes Zifferblatt mit vier Diamanten, 0,011 Karat;
- Armbanduhr "Tag Heuer - Carrera 1887", Edelstahlgehäuse, silbernes Ziffernblatt, Alligatorband;
- ein Paar Ohrstecker "Seidenknoten" von "Wellendorff", 750er Weißgold mit zwei Diamanten, 0,04 Karat.

Fragen nach Zeugen:
- Wer hat am 23. Dezember 2010 zwischen 16.15 Uhr und 17 Uhr auf der Fahrtstrecke von der Bremer Innenstadt über die Autobahn A 26 nach Bremen-Lesum Beobachtungen gemacht?
- Wer hat am 23. Dezember 2010 gegen 17 Uhr auf dem Parkplatz hinter der Aral-Tankstelle in Bremen-Lesum, Am Heidbergbad, Beobachtungen gemacht, die mit der Tat in Zusammenhang stehen könnten?

Belohnung: Für Hinweise, die zur Aufklärung des Verbrechens führen, ist eine Belohnung von 3000 Euro ausgesetzt.

Zuständig: Kripo Bremen, Telefon 0421 / 3 62 38 95Normal021