Live-Übertragung vom Einbruch – Durch Handy-App 35 Taten geklärt

Hamburg (dpa) – Eine Alarmeinrichtung der besonderen Art hat die Hamburger Polizei auf die Spur von drei mutmaßlichen Serieneinbrechern gebracht. An Heiligabend hatte ein Mann aus dem Stadtteil Blankenese einen Einbruch in seine Wohnung gemeldet, berichtet die Polizei heute. Während er sich woanders aufhielt, hatte ihm eine installierte Kamera Bilder der Einbrecher auf sein Handy geschickt. Polizisten fuhren zu der Adresse und stellten drei Einbrüche in dem Mehrfamilienhaus fest.

In der Nähe bemerkten die Beamten ein verdächtiges Fahrzeug und nahmen nach kurzer Verfolgungsjagd und mit Hilfe des Spürhundes «Oldo» einen 20-Jährigen fest. Er hatte den Pass eines 23-Jährigen dabei. Wenige Tage später konnte die Polizei in Norderstedt (Kreis Segeberg) nach zwei Einbrüchen den 23-Jährigen und einen weiteren Mann im Alter von 20 Jahren stellen.

Die drei Männer sollen seit Ende November allein in Blankenese und Nienstedten 35 Mal in Wohnungen eingebrochen sein. Dabei erbeuteten sie Schmuck, Bargeld und kleinere technische Geräte. Die App, über die der Mann aus Blankenese die Bilder auf sein Smartphone bekommen hatte, sei eine gute Sache, sagte eine Polizeisprecherin. «Die kann man eigentlich nur empfehlen.»

10.01.2017  wel