Lockvogel schnappt Sex-Täter – Drei Frauen auf nächtlicher Straße überfallen

Wochenlang hat die Frankfurter Polizei vor einem Sexualstraftäter nahe dem Universitäts-Campus gewarnt. Nun haben verdeckte Ermittlungen zum Erfolg geführt.

Nach mehreren sexuellen Übergriffen in der Frankfurter Siolistraße sitzt ein Verdächtiger jetzt in U-Haft.

Frankfurt/Main (dpa/wel) – Das sieht man normalerweise nur im Krimi: Eine Kripobeamtin spielt den Lockvogel und der Täter geht in die Falle. In Frankfurt war es ein 28 Jahre alter Mann, der am Samstagabend auf ähnliche Weise festgenommen wurde, wie  Polizeivizepräsident Walter Seubert heute erläuterte.

Der Mann hatte sich der Polizistin genähert, die zivil unterwegs war. Auf einer Parkbank habe er ihr gegenüber sexuelle Andeutungen gemacht und seine Hose geöffnet. Daraufhin gab sich die Polizistin zu erkennen und nahm den überraschten Mann fest.

Im Polizeipräsidium habe sich der Mann bereit erklärt, eine Speichelprobe abzugeben, sagte Seubert. «Diese Probe stimmt zweifellos mit einer DNA-Spur von einem Vorfall im Oktober 2017 überein.» Ob er auch für andere sexuelle Angriffe als Täter in Frage komme, muss noch geprüft werden.

Verdächtiger schweigt
Der 28-Jährige ist bisher nicht «einschlägig polizeibekannt».  Gegen den Mann wurde gestern Haftbefehl wegen sexueller Nötigung erlassen, sagte Oberstaatsanwältin Nadja Niesen. Vor dem Haftrichter hat sich der gebürtige Inder, der seit rund zwei Jahren in Deutschland lebt, nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Seit Oktober waren in drei Fällen Frauen jeweils gegen Mitternacht in derselben Straße nahe der Frankfurter Uni angegriffen worden (e110 berichtete) .

Foto:  Arne Dedert / dpa

12.02.2018  wel