Missbrauch im Ferienlager

Kripo fahndet mit Phantombildern

(XY-Sendung vom 14. Juni 2017)
Der erste Tag im Ferienlager im thüringischen Saalburg-Ebersdorf: Vier Mädchen im Alter von acht bis neun Jahren sind unter der Dusche, als plötzlich ein Fremder auftaucht. Der Mann gibt vor, zu den Betreuern zu gehören. Dann missbraucht er die Kinder nacheinander.

XY-Szenenfoto

Sonntag, 10. Juli 2016, ein heißer Sommertag. Das benachbarte öffentliche Strandbad ist voller Besucher. Auch der ebenfalls angrenzende Campingplatz ist fast komplett belegt. Eine Gruppe von acht- und neunjährigen Kindern ist an diesem Tag im Feriencamp angekommen. Die Schüler wollen hier eine Woche ihrer Sommerferien verbringen.

Kinder beobachtet?
Am frühen Abend beschließen vier Mädchen, gemeinsam duschen zu gehen. Da die Waschräume sich nicht bei den Schlafunterkünften befinden, müssen sie über das Gelände gehen. Dabei werden sie vermutlich von einem fremden Mann außerhalb des abgezäunten Areals beobachtet. Denn kurz nachdem sie angekommen sind und sich ausgezogen haben, taucht der Mann in den Duschräumen auf. Er missbraucht alle vier Mädchen nacheinander. Danach verschwindet er ungesehen vom Gelände.

Die Kinder melden die Tat sofort bei den Erziehern. Die Polizei wird eingeschaltet. Noch am selben Abend reisen die betroffenen Mädchen nach Hause ab. In den folgenden Tagen machen sie bei der örtlichen Polizei ihre Aussagen. Es werden jeweils Phantombilder erstellt, die teilweise ziemlich unterschiedlich ausfallen.

Mehr zum Fall

Zuständig: Polizei Saalfeld, Telefon: 0800 / 75 111 75