Szenenfoto

Mit Flex und Panzerfaust

Spektakulärer Überfall auf Geldboten

(XY-Sendung vom 1. September 2016)
Ein Geldtransporter im Visier schwer bewaffneter Verbrecher. Um an die wertvolle Fracht zu gelangen, setzen die Täter eine Panzerfaust und einen Trennschleifer ein. Doch etwas geht schief…

Szenenfoto

XY-Szenenfoto

Samstagabend, 12. Dezember 2015. Zwei Angestellte eines Sicherheitsunternehmens sind mit einem Geldtransporter auf dem Weg zur Zentrale. Eine halbe Stunde zuvor haben sie in Duisburg eine größere Menge Geld geladen. Was sie nicht wissen: Skrupellose Kriminelle haben sich bereits in Position gebracht, um ein spektakuläres Verbrechen zu begehen.

 Safebag (Vergleichsstück)

Safebag (Vergleichsstück)

Mit Auto gerammt
Um 18.42 Uhr ist der Geldtransporter im Dortmunder Stadtteil Bodelschwingh unterwegs, als ihm auf der Richterstraße ein schwarzer Ford Galaxy entgegenkommt. Plötzlich wechselt er die Fahrbahn und rammt den Transporter. Ein maskierter Mann steigt aus, feuert mit einer Maschinenpistole zweimal auf den Kühler. Gleichzeitig nähert sich von hinten ein silbergrauer Ford Galaxy, aus dem zwei ebenfalls maskierte Männer aussteigen.

Während einer dieser Täter eine Panzerfaust auf die geschockten Fahrer richtet, versucht der andere, die Hecktür des Geldtransporters mit einem Trennschleifer aufzuflexen. Dass mehrere Anwohner und Autofahrer Zeugen des Überfalls werden, scheint die Täter nicht zu stören. Zwar gelangen die Räuber nicht an das gesamte Geld, können aber drei Safebags mit Bargeld erbeuten.

Lage des Tatorts

Lage des Tatorts

Flucht beobachtet
Nach wenigen Minuten treten die Täter die Flucht an. Die beiden Tatfahrzeuge lassen sie etwa zwei Kilometer entfernt, an der Brietenstraße, zurück.Die Täter sollen dort in einen orangefarbenen Transporter umgestiegen und weitergefahren sein. Die Polizei findet heraus, dass die Räuber das Sicherheitsunternehmen vermutlich seit Monaten beobachtet und die Routen der einzelnen Geldtransporter offenbar ausbaldowert haben.

Tatfahrzeuge (v. o.): Ford Galaxy in schwarz und silber, Vergleichsfahrzeuge des Mercedes Transporter und des VW Passat

Tatfahrzeuge: zwei Ford Galaxy, schwarz und silberfarben, Mercedes Transporter, VW Passat.

Fahrzeuge
Für den Überfall benutzten die Täter zwei Ford Galaxy – silbergrau und schwarz, jeweils etwa zehn Jahre alt. Beide Autos wurden im Dezember 2013 gekauft, bei einer Privatperson in Essen und bei einem Autohändler in Kamp-Lintfort. Zu beiden Autos gibt es keine Unterlagen mehr über die Käufer.

Bei ihrer Flucht sollen die Täter an der Brietenstraße in einen orangefarbenen oder orangeroten Transporter umgestiegen sein – möglicherweise Mercedes Vito oder Sprinter, ähnlich einem Fahrzeug der Straßenmeisterei. Der Transporter soll hinter Fahrer- und Beifahrersitz eine weiße Trennwand mit einem Fenster zum Laderaum haben.

Im Vorfeld der Tat will eine Zeugin zudem einen dunklen Kombi gesehen haben, vermutlich einen Passat, mit dem der Geldtransporter möglicherweise verfolgt wurde.

Täterbeschreibungen :
Alle drei Täter waren maskiert und sollen eine normale bis sportliche Statur haben. Einer von ihnen war etwas größer und kräftiger als die beiden anderen. Zumindest einer von ihnen dürfte Erfahrung im Umgang mit Trennschleifern haben. Die Gesuchten spsachen Deutsch ohne erkennbaren Akzent.

 Belohnung: Für Hinweise, die zur Aufklärung des Überfalls führen, sind 70.000 Euro Belohnung ausgesetzt.

 Zuständig: Kripo Dortmund, Telefon 0231 / 132 79 99