Mord am Ostsee-Strand

Kripo sucht dringend Zeugen

(XY-Sendung vom 31. Januar 2018)
Rätselhaftes Verbrechen an der Ostsee: Eine 22-Jährige wird in der Nähe eines Strandbads in Greifswald ermordet. Der Täter scheint über die Gewohnheiten des Opfers viel gewusst zu haben. Kannte die junge Frau ihren Mörder?

XY-Szenenfoto

1994: Regina Mehling ist 22 Jahre alt und lebt mit ihrer Familie in Greifswald. Sie arbeitet als Justiz-Assistentin. Am Vormittag des 3. Mai 1994 fährt sie mit ihrem Auto zum Strandbad Eldena, das gut sechs Kilometer von der Innenstadt entfernt liegt. Sie hat den Hund eines befreundeten Pärchens dabei, den sie regelmäßig betreut.

1994 ermordet: Regina Mehling.

Zeugen am Ufer
Am Ufer wird Regina Mehling noch von mehreren Zeugen gesehen, auf einer Liegewiese in einem dichtbewachsenen Grünstreifen. Ganz in der Nähe soll zu diesem Zeitpunkt ein Pärchen damit beschäftigt gewesen sein, mit Hilfe einer Decke einen Sonnenschutz zu errichten. Bis heute werden diese beiden jungen Leute von der Polizei als mögliche Zeugen gesucht.

Gegen 11.45 Uhr wird Regina Mehling zum letzten Mal lebend gesehen. Etwa eine Stunde später läuft der Hund, den sie dabei hatte, Passanten über den Weg. Von Regina fehlt jede Spur. Ihr Trabant wird jedoch am 5. Mai 1992 in der Innenstadt von Greifswald entdeckt.

Reginas Wagen wurde sechs Kilometer entfernt vom Parkplatz abgestellt.

Ziegelstein gibt Rätsel auf
Die Polizei kommt später zu dem Schluss: Regina Mehling wurde vermutlich in der Nähe des Strandbads ermordet. Der Täter hat ihren Wagen dann wohl in die Stadt gefahren, um eine falsche Spur zu legen. Der Fund des Wagens gibt bis heute Rätsel auf. So stellten die Ermittler fest, dass der Trabant noch rund 60 Kilometer weit gefahren sein muss.

 

Regina Mehlings Trabant

Rätselhaft auch: Beim Abstellen des Wagens wurde ein Reifen mit einem Ziegelstein blockiert – so wie es Regina Mehling immer getan hat. Kannte der Täter Regina und ihre Gewohnheiten? Oder hat er sie womöglich über einen längeren Zeitraum beobachtet?

 

 

Hier wurde Regina Mehlings Leiche gefunden.

DNA-Spur entdeckt
Nach weiteren vier Wochen wird Regina Mehling tot aufgefunden – gut 250 Meter vom Strandbad entfernt, versteckt in der Ruine eines alten Schweinestalls. Ihre Leiche ist bekleidet. Dennoch gehen die Ermittler von einem Sexualverbrechen aus. An Reginas Leiche findet die Polizei später die DNA eines unbekannten Mannes.

 

Beschreibung des Opfers (1994):
22 Jahre alt, etwa 1,65 m groß, schlank, goldfarbene Brille; ihre braunen Haare hatte sie wenige Wochen zuvor kurz geschnitten. Kleidung am Tattag: grünes Sweatshirt, bunt-gemusterte weite Hose, Turnschuhe.

Fragen nach Zeugen

  • Wer kann Hinweise zu dem Verbrechen geben oder glaubt, den Täter zu kennen?
  • Wer sind die jungen Leute, die sich am Tattag ebenfalls in der Nähe des Strandbads aufgehalten haben? Sie werden gebeten, sich als Zeugen zu melden.

Zuständig: Kripo Anklam, Telefon: 03971 / 2514 123