Nach der Disco verschwunden

Elke Kerll wird seit 1969 vermisst

(XY-Sendung vom 9. Mai 2018)
1969 verschwindet die 15-jährige Elke Kerll aus Stolzenau spurlos. Lange galt sie als vermisst. Heute sind sich die Ermittler jedoch sicher: Sie wurde Opfer eines Verbrechens. Eine Mordkommission hat den Fall übernommen.

XY-Szenenfoto

Samstag, 13. Dezember 1969. Die 15-jährige Elke Kerll will an diesem Abend in die Disco im 20 Kilometer entfernten Nienburg. Ihr Vater äußert Bedenken. Schließlich soll sie am nächsten Morgen bei ihrer Praktikumsstelle in einem Kinderheim sein. Doch sie lässt sich nicht von ihren Plänen abbringen.

Diskothek „Schauburg“ in Nienburg.

Per Anhalter in die Disco
Kurz darauf steht Elke Kerll an der Straße und hält den Daumen raus: Sie will trampen, ihre Eltern wissen nichts davon. Sie hat Glück und wird relativ schnell mitgenommen. Ihr erstes Ziel ist die Diskothek „Schauburg“, in der sie sich öfter aufhält.

Wegen eines anderen Mädchens kommt es an diesem Abend zu einem Streit mit ihrem Freund. Doch die beiden versöhnen sich schnell wieder. Elke Kerll und ihre Freundinnen besuchen in den folgenden Stunden noch den „Scandia-Club“ in Nienburg. Anschließend lässt sie sich von einem jungen Mann nach Holtorf fahren. Dort will sie gemeinsam mit ihrem Freund bei einem Bekannten übernachten.

Elke Kerll †

Vermisstenanzeige bei der Polizei
Am nächsten Morgen verabschiedet sie sich gegen 8 Uhr von ihrem Freund. Bei der Polizei gibt er später an, dass sie nach Loccum zu ihrer Praktikumsstelle trampen wollte. Seitdem ist sie verschwunden. Elke Kerlls Eltern erstatten Vermisstenanzeige. Bald steht die Vermutung im Raum, die 15-Jährige sei abgehauen. Die Ermittlungen werden schließlich eingestellt.

Hinweise auf Verbrechen
Für Polizei und Staatsanwaltschaft ergibt sich heute ein anderes Bild. Es gibt Hinweise darauf, dass sie einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist. So wurde zwei Wochen nach ihrem Verschwinden die Kette gefunden, die Elke an ihrem letzten Abend getragen hatte.

Elkes Kette mit Medaillon

Das Schmuckstück, an dem ein Medaillon hing, lag auf dem Tanzboden der Diskothek Schauburg. Hätte sie es selbst hier verloren, hätte es eigentlich viel früher gefunden werden müssen. Hat es vielleicht jemand nachträglich hier „entsorgt“?

Personenbeschreibung (zum Zeitpunkt des Verschwindens):
fast 16 Jahre alt, 1,60 m groß, schlank, dunkle kurze Haare. Kleidung: grüner Wollmantel, grüne Hose, schwarze Schuhe mit roten Streifen. In dem Medaillon an ihrer Kette befanden sich eine kleine Kastanie und einige Pfennigstücke – möglicherweise aber auch noch ein Bild.

Lage der Diskothek und der Wohnung des Freundes.

Fragen nach Zeugen:

  • Wer hat Elke Kerll gekannt und sich noch nicht bei der Polizei gemeldet?
  • Wer kannte sie oder ihre Freunde aus der Diskothek Schauburg?
  • Wer hat einen Bezug zum Schülerheim Kortendiek in Loccum, in dem Elke Kerll als Praktikantin tätig war?
  • Wer ist zum damaligen Zeitraum in der Region um Nienburg getrampt und hat dabei möglicherweise schlechte Erfahrungen oder auffällige Beobachtungen gemacht?
  • Wer kann sonstige Angaben zu ihrem Verschwinden machen?

Belohnung: Für Hinweise, die zur Aufklärung des Falls führen, ist eine Belohnung von 5.000 Euro ausgesetzt.

Zuständig: Polizei Stolzenau, Telefon 05761 / 92060.