Neue Betrugsmasche am Telefon: «Staatsanwältin» verlangt Geldbuße

Erfurt (dpa) – Nach falschen Polizisten haben Betrüger nun eine neue Masche zum Erschleichen von Geld entwickelt: In Erfurt berichtet die Polizei über einen Fall, bei dem sich eine Frau am Telefon als Staatsanwältin ausgab. Sie forderte einen älteren Mann zur Zahlung eines Strafbefehls auf. 40.000 Euro sollte der Mann zahlen. Der Angerufene war sich allerdings keiner Schuld bewusst. Schließlich wurde ihm eine geringere Zahlung von 6.500 Euro angeboten. Er sollte das Geld in großen Scheinen in Briefumschläge verpacken und an eine Adresse ins Ausland schicken.

Da wurde der Mann misstrauisch und ging zur Polizei. Selbst während der Anzeigenaufnahme am Freitag wurde der Mann erneut angerufen, berichtet die Polizei und  warnt vor solchen Betrügereien. Auch in anderen Bundesländern wurden schon ähnliche Fälle angezeigt.

08.01.2018  wel