Notorischer Bombendroher gefasst – Nach zweitem Anruf klappte die Festnahme

Wernigerode (dpa) – Nach Bombendrohungen in Sachsen-Anhalt und Sachsen hat die Polizei einen 56 Jahre alten Mann als mutmaßlichen Täter gefasst. Der Mann aus Ingelheim in Rheinland-Pfalz wurde heute Morgen nach einer neuerlichen Drohung in Wernigerode erwischt, wie die Polizei in Magdeburg mitteilt. Der reisende Täter habe gestern Abend von einer Telefonzelle aus bei der Polizei angerufen und erneut gedroht.

Zunächst gelang es nicht, den Anrufer zu ergeifen. Als er sich jedoch heute Morgen ein weiteres Mal bei der Polizei meldete, konnten die Beamten ihn vorläufig festnehmen. Er gestand laut Polizei Bombendrohungen in Hotels in Leipzig und Magdeburg (e110 berichtete).

Weil der Mann angab, auch in einem Hotel in Wernigerode etwas deponiert zu haben, wurde das Gebäude überprüft. Spezialisten fanden aber nichts. Der 56-Jährige wurde wieder entlassen und muss sich nun wegen der Drohungen verantworten. Das kann für ihn unter Umständen teuer werden: Die Polizei prüft, ob sie die Kosten für die Einsätze einfordern kann.

Am Montag war in einem Magdeburger Hotel eine Bombendrohung gefunden worden, Untersuchungen ergaben dann aber keine Hinweise auf verdächtige Gegenstände. Daraufhin wurde ein Verfahren wegen der Störung des öffentlichen Friedens durch das Androhen von Straftaten eingeleitet. Zuvor war am Samstag Sprengstoffalarm in einem Leipziger Hostel ausgelöst worden. Dort fand sich eine Bombenattrappe.

17.02.2017 wel