Opfer werden Komplizen – Betrüger erpressen betrogene Senioren

Ulm (dpa/lsw) – Das ist die aktuelle Masche von Trickbetrügern, mit der sie gutgläubige Senioren um erhebliche Geldsummen bringen und dann als «Komplizen» einspannen. Davor warnt die Polizei in Ulm aus Anlass eines frisch ermittelten Falls.

Eine 77-jährige Frau in Giengen (Kreis Heidenheim) ließ sich vor rund zwei Wochen am Telefon von einem angeblichen Polizeibeamten «mit einer wilden Geschichte» überreden, ihr Bargeld in Sicherheit bringen zu lassen. Zweimal habe die Frau einer Botin Geld anvertraut, insgesamt mehrere Zehntausend Euro, berichtet der Sprecher des zuständigen Polizeipräsidiums Ulm, Wolfgang Jürgens.

79-Jährige als Geldbotin
Durch Hinweise von Ermittlern in Norddeutschland sei es der Polizei in Giengen gelungen, die Botin bei einer weiteren geplanten Geldübergabe festzunehmen: eine 79-Jährige aus Schwäbisch Gmünd. Diese Frau sei zuvor mit demselben Trick um ihre Ersparnisse gebracht worden. Die Täter hatten ihr dann versprochen, sie bekomme ihr Geld wieder, wenn sie als Kurierin Umschläge von anderen Rentnerinnen abhole.

Die 79-Jährige ist inzwischen wieder auf freiem Fuß, sie wird sich demnächst einem Verfahren stellen müssen. Die eigentlichen Betrüger habe man bislang nicht fassen können, sagte Jürgens. Diese Täter überredeten ihre Opfer meist am Telefon und agieren dann mit Hilfe mehr oder weniger unbedarfter Boten.

Symbolfoto:  Arno Burgi / dpa

06.05.2017  wel