Szenenfoto

Kein Karnevalsscherz

Bewaffneter überfällt Bonner Bankfiliale

(XY-Sendung vom 8. Juni 2016)
Karneval in Bonn. Die vier Angestellten einer Filiale der Sparkasse im Stadtteil Dransdorf machen am Freitag, dem 13. Februar 2015 zur üblichen Zeit Mittagspause. Als einer von ihnen das Gebäude in der Grootestraße durch einen Seiteneingang verlassen will, stellt sich ihm ein Mann entgegen. Er wirkt verkleidet, trägt offensichtlich eine Perücke.

Szenenfoto

Szenenfoto

Der Tatort in Bonn-Dransdorf

Der Tatort in Bonn-Dransdorf

Dass der Mann nicht unbedingt ein Karnevals-Jeck ist, verrät die Pistole in seiner Hand. Er bringt alle anwesenden Bankmitarbeiter in seine Gewalt. Sie werden gezwungen, das Geld aus einem Geldautomaten herauszugeben und den Tresor im Keller zu öffnen.

Original-Aufnahmen aus der Bank

Original-Aufnahmen aus der Bank

Der Bewaffnete tritt ruhig und bestimmt auf. Er achtet darauf, dass niemand Gelegenheit hat, Alarm auszulösen. Für den Fall, dass Polizei anrücken würde, droht er, alle zu erschießen – auch sich selbst.

Die Kameras sehen alles
Überwachungskameras im Kundenbereich nehmen das Geschehen auf und liefern später gestochen scharfe Bilder. Die Angestellten werden im Tresorraum eingesperrt, bevor der Unbekannte mit seiner Beute – mehrere zehntausend Euro – flüchtet. Eine Zeugin glaubt, den Täter außerhalb der Bank unmaskiert gesehen zu haben. Nach ihre Angaben entsteht ein Phantombild.

Phantombild des Täters

So soll der Täter ausgesehen haben (Phantombild).

Täterbeschreibung:
35 bis 40 Jahre alt, etwa 1,85 m groß, schmale Statur, längliches Gesicht, sehr helle Haut, glatt rasiert, insgesamt gepflegte Erscheinung; auffällige Kleidung: rote Krawatte, weißes Hemd. Maskierung: Schirmkappe, vor das Gesicht gezogenes Tuch und Perücke. Der Mann sprach Hochdeutsch mit ruhiger Stimme.

 Safebag (Vergleichsstück)

Safebag (Vergleichsstück)


Geraubter Gegenstand:
Ein Teil der Beute befand sich in einem Safebag, den der Unbekannte mitgenommen hat. Vielleicht ist die Plastikhülle irgendwo aufgefallen.

Belohnung: Für Hinweise, die zur Aufklärung des Verbrechens führen, ist eine Belohnung von 10.000 Euro ausgesetzt.

Zuständig: Kripo Bonn, Telefon: 0228 / 150