Schock an Silvester

Überfall auf Rentnerpaar

(XY-Sendung vom 28. März 2018)
Wenige Stunden vor dem Jahreswechsel wird 2016 ein Ehepaar in seiner Wohnung in Biblis Opfer eines Überfalls. Die Spurenlage gibt der Polizei später Rätsel auf. Wie sind die Täter ins Haus gekommen?

XY-Szenenfoto

Biblis in Südhessen, Samstag, 31. Dezember 2016: Am Silvesterabend gegen 18 Uhr wird ein Ehepaar auf Geräusche aufmerksam, die aus dem Treppenhaus zu kommen scheinen. Das Ehepaar bewohnt in seinem Haus die Wohnung im Erdgeschoss – die Appartements im Souterrain und im 1. Stock sind vermietet.

Der Tatort befindet sich im nördlichen Teil von Biblis.

„Wo sind die 30.000 Euro?“
Als die beiden Rentner nachsehen, werden sie von zwei unbekannten Männern überrascht, die sich mit einem Brecheisen an ihrer Wohnungstür zu schaffen machen. Die Männer bedrohen das Ehepaar und zwingen es, sich auf sein Sofa zu setzen.

Die Täter durchwühlen die komplette Wohnung nach Beute, finden jedoch nur wenig. Immer wieder fordert einer von ihnen 30.000 Euro, von denen er gehört habe, dass sie in der Wohnung versteckt seien. Nach einer guten Stunde gehen die Täter wieder.

Viele Fragen
Was den Fall für die Kripo besonders rätselhaft macht: Es lässt sich nicht herausfinden, wie die Täter ins Haus gekommen sind. Die Haustür weist keinerlei Einbruchsspuren auf. Die ebenfalls im Haus lebenden Mieter haben nach Einschätzung der Polizei nichts mit der Tat zu tun.

Phantombild des Haupttäters

 Täterbeschreibungen:

  • Täter, der während des Überfalls mit den Opfern gesprochen hat: 25 bis 30 Jahre alt, 1,80 bis 1,85 m groß, schlank, schwarze kurze Haare, fein ausrasierter Bart, dunkler Teint, sprach Hochdeutsch. Kleidung: anthrazit-farbener Trainingsanzug. Der Täter soll behauptet haben, Zwillinge zu haben.
  • Der Komplize: größer und massiger, schwarzer Bart, schwarze Haare. Kleidung: hellgrauer Jogginganzug.

Geraubte Gegenstände:
Goldbesteck in orangefarbenen Besteckkästen. Alle Einzelteile des Bestecks haben am Griff ein prägnantes Muster.

Die Täter erbeuteten unter anderem solches Goldbesteck.

Fragen nach Zeugen:

  • Wer hat am Tatabend in der Nähe des Tatorts (Lindenstraße in Biblis) ein verdächtiges Fahrzeug bemerkt?
  • Wo wurde das erbeutete Goldbesteck eventuell zum Kauf angeboten?

Belohnung: Für Hinweise, die zur Aufklärung des Verbrechens führen, ist eine Belohnung von 2.000 Euro ausgesetzt.

Zuständig: Kripo Heppenheim, Tel.: 06252 / 70 62 00