Schrecklicher Fund

Totes Baby im Wald

(XY-Sendung vom 31. Januar 2018)
Eine Umhängetasche mitten im Wald erregt die Aufmerksamkeit eines Pilzsammlers. Er öffnet die Tasche – und macht eine grausige Entdeckung: das Skelett eines Babys.

Fundort der Tasche im Wald bei Viernheim.

Der männliche Säugling, der am 9. September 2017 in einem Wald bei Viernheim gefunden wurde, war bereits drei Wochen alt. Er wurde nicht gestillt, sondern mit industrieller Nahrung versorgt. In den Haaren des Jungen fand man geringe Spuren von Drogen. Offensichtlich hat die Mutter im Laufe der Schwangerschaft Amphetamine zu sich genommen. Außerdem ergab eine Isotopen-Analyse, dass sie vermutlich längere Zeit im süddeutschen Raum gelebt hat.

Der Schlüssel zur Klärung?
Vieles spricht dafür, dass die unbekannte Mutter sich liebevoll um ihr Baby gekümmert hat. In der Tasche fand man diverse Baby-Utensilien sowie Fläschchen mit Nahrung. Wie und warum der Säugling starb, lässt sich heute nicht mehr feststellen. Ein Tötungsdelikt ist nicht ausgeschlossen.

In der Tasche befanden sich unter anderem zwei solche Babyfläschchen, Marke „Babydream“.

Die Polizei hofft, dass die Wickeltasche auf die Spur der Mutter führt: ein recht hochwertiges Stück, die dazu gehörende Wickelauflage fehlt. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Tasche gebraucht gekauft oder verschenkt worden ist – denn man fand daran DNA-Spuren einer anderen Frau. Vielleicht erkennt die erste Besitzerin ihre ehemalige Tasche wieder.

 


Fundort nahe Friedhof
Nach den Ermittlungen der Polizei wurde die Tasche zwischen April und August 2017 abgelegt. Der Fundort der Wickeltasche liegt in der Nähe eines Friedhofs. Zufall? Oder wurde der Ort bewusst gewählt? Fest steht: Der Säugling wurde nach Einschätzung der Ermittler fast schon liebevoll und fürsorglich in die Tasche gebettet.

Beschreibung des Säuglings:
etwa drei Wochen alt, blonde Haare, bekleidet mit  kurzärmeligem Body mit Kapuze, darauf Seehunde, Seesterne mit Gesicht und die Aufschrift „Splash“.

Auf der gefundenen Wickeltasche befindet sich vorne das Logo der Firma „Lässig“

Beschreibung der Tasche:
Wickeltasche der Firma „Lässig“, vorne das Firmenlogo in Form eines Rehkitz. Die üblicherweise zur Tasche gehörende Wickelauflage fehlt. In der Tasche befanden sich unter anderem zwei Babyfläschchen der Marke „Babydream“.

Fragen nach Zeugen:

  • Wer erkennt die Wickeltasche?
    Wer hat sie verkauft, verschenkt oder eventuell über das Internet angeboten?
  • Wer hat gesehen, wie die Tasche zwischen April und August 2017 im Wald abgelegt worden ist?

Zuständig: Kripo Heppenheim, Telefon: 06252 / 70 62 00