Schüsse auf Geschäftsmann

Mordversuch auf offener Straße

(XY-Sendung vom 12. Juli 2017)
Es ist kurz nach 23 Uhr, als vor einem Stuttgarter Restaurant Schüsse fallen. Das Opfer, ein türkischer Geschäftsmann, sinkt schwer verletzt zu Boden, doch der 47-Jährige überlebt. Die Polizei sucht mit einem Foto nach dem mutmaßlichen Schützen.

Tatwaffe (Vergleichsfoto)

11. Februar 2017: Ein türkischer Geschäftsmann hält sich in einem Restaurant in der Reinsburgstraße in Stuttgart auf. Gegen 23 Uhr verlässt er das Lokal, um zu telefonieren. Kurz darauf wird er zum Opfer eines Mordversuchs: Ein Unbekannter feuert aus etwa zwei Meter Entfernung mehrere Schüsse auf ihn ab. Der Geschäftsmann wird lebensgefährlich verletzt. Doch wie durch ein Wunder überlebt er den heimtückischen Anschlag.

Die Ballistiker stellen fest, dass es sich bei der Tatwaffe um das Modell „CZ 99“ des jugoslawischen Herstellers „Zastava“ handelt. Verschossen wurden Patronen des Kalibers .40 von „S & W“.

Täterbeschreibung:
20 bis 30 Jahre alt, 1,75 bis 1,80 m groß, schlank und trug einen Dreitagebart; Tatkleidung: schwarze Wollmütze, auffällige rote Daunenjacke mit Kapuze und zwei Vordertaschen, dunkle Hose. Foto

Frage nach Zeugen:
Wer kann Angaben zur Tatwaffe machen?

Mehr zum Fall

Zuständig: Kripo Stuttgart, Telefon 0711 / 89 90 0