Szenenfoto

Serienweise Überfälle

Tatverdächtige in Spielhallen fotografiert

(XY-Sendung vom 11. Januar 2017)
In Hilden bei Düsseldorf schlägt eine Tätergruppe in wechselnder Besetzung immer wieder zu. Kurz nacheinander wurden sechs Spielhallen ausgeraubt. Kann die Überfallserie gestoppt werden?

Szenenfoto

XY-Szenenfoto

Überwachungskameras haben die Taten teilweise aufgenommen. Danach besteht die Bande aus fünf Männern. Mit Waffengewalt zwingen sie die Angestellten, Geld herauszugeben. Auch die Gäste der Spielhallen werden bedroht. Die Kripo Mettmann ermittelt in sechs Überfällen auf drei Spielhallen in Hilden: in der Niedenstraße, in der Benrather Straße und in der Schwanenstraße. Tatzeiten: zwischen März 2015 und Mai 2016.

In einem Fall wurde ein Fluchtfahrzeug gesehen, ein älterer dunkelgrüner Kombi (ähnlich VW Golf oder Lada) mit Anhängerkupplung. Den Tätern fielen auch diverse Münzrollen in die Hände, die vielleicht irgendwo aufgefallen sind.

Die Täter scheinen darauf speziallisiert, Spielhallen zu überfallen. Wer sind sie?

Die Täter scheinen darauf speziallisiert, Spielhallen zu überfallen. Wer sind sie?

Täterbeschreibungen:
Der erste Täter: 1,75 bis 1,85 m groß, 20 bis 30 Jahre alt, kräftig. Zeugen haben ihn als Deutschen beschrieben.
Der zweite Täter: eher schmächtig, 1,60 bis 1,65 m groß, 20 bis 25 Jahre alt, ebenfalls Deutscher. Auffällig: Er trug rote Schuhe.

Wer kennt diese Männer?

Wer kennt diese Männer?

Der dritte Täter: südländischer Typ, 1,70 bis 1,75 m groß, 20 bis 25 Jahre alt, dunklere Hautfarbe.
Der vierte Täter: trat zunächst als Gast der Spielhalle auf, gehört aber vermutlich auch zur Bande, 1,60 bis 1,65 m groß, 25 bis 30 Jahre alt, schlank, schmales Gesicht, kurze stoppelige Haare, trug zur Tatzeit dunkelgraue „Adidas“-Jacke mit buntem Schriftzug auf dem Rücken.
Der fünfte Täter: 1,65 bis 1,70 m groß, kräftig, trug dunkle Jacke, helle Hose, sehr helle Schuhe, bewaffnet mit silberfarbener Pistole, bei mehreren Taten verwendet.

Zuständig: Kripo Mettmann, Telefon: 02104 / 98 20