Tipps für die Urlaubsreise mit dem Auto

Bereiten Sie Ihr Auto optimal für die Reise vor!
Prüfen Sie vor Fahrtantritt Reifendruck, den Zustand der Wischerblätter und den Ölstand. Markieren Sie den Tankdeckel. So können Ihnen betrügerische Tankwarte nichts vormachen und Ihnen Ihren eigenen als Ersatz für den entwendeten verkaufen.

Lassen Sie keine Wertsachen im Auto!
Wenn möglich, behalten Sie während der Rast stets Ihr Auto im Auge. Nehmen Sie für alle Fälle leicht transportable Wertsachen aus dem Wagen: Fotoausrüstung, Handy, Geld, Papiere.

Pausieren Sie niemals nachts im Abseits!
Wenn Sie während der Reise im Auto übernachten wollen, parken Sie nur an dafür frei gegebenen bzw. gut einsehbaren Flächen (Raststätten). Niemals im Abseits.

Halten Sie nicht auf dem Seitenstreifen!
Wenn Sie nicht wirklich eine Panne haben, fahren Sie bei fremden Hinweisen auf einen Defekt zur nächsten Notrufsäule. Besser noch: an eine Tankstelle oder Raststätte.

Folgen Sie fremden Fahrzeugen nicht!
In Ausnahmesituationen kann ein Hilfsangebot natürlich nützlich sein. Doch generell sollten Sie in fremder Umgebung niemandem folgen. Außer der Polizei.

Lassen Sie sich nicht aus dem Auto locken!
Werden Sie während der Urlaubsreise angehalten, bleiben Sie erst mal im Wagen sitzen. Am besten verriegeln Sie die Türen. Sondieren Sie mit leicht geöffnetem Fenster die Lage. Wenn Sie Grund zur Skepsis haben, bleiben Sie einfach sitzen. Im Auto sind Sie relativ sicher. Haben Sie ein Handy, rufen Sie über die Notrufnummer 112 Hilfe. Klappt überall in Europa, ohne Vorwahl.

Kinder im Auto? Schließen Sie ab!
Gauner nutzen es aus, wenn Kinder im Auto zurückbleiben. Kinder lassen sich von geschickten Dieben leicht ablenken. Informieren Sie Ihre Kinder über Gefahren, ohne sie zu ängstigen. Verschließen Sie das Auto. Noch besser ist es natürlich, wenn Kinder erst gar nicht im Auto zurückbleiben!

Lassen Sie sich von Polizisten die Dienstausweise zeigen!
An dieser Herausforderung sind insbesondere in Osteuropa schon viele gescheitert. Und dennoch: Schauen Sie sich die jeweiligen Uniformen und Wagen der Polizei genau an. Lassen Sie sich bei Kontrollen den Dienstausweis zeigen. Das sollten Sie tun, bevor Sie die Fahrzeugpapiere übergeben. Wenn Sie Zweifel an der Echtheit der Polizisten und/oder der Berechtigung einer Strafe haben, bieten Sie an, zur nächsten Polizeistation mitzukommen. Dort könnten Sie dann das geforderte Bußgeld entrichten. Wird die Lage brenzlig, sollten Sie allerdings besser zahlen. Zu leicht könnte die Situation eskalieren.

Augen auf an Tankstellen!
Steigen Sie beim Tanken aus. Haben Sie ein Auge auf den Tankwart. Reinigen Sie Ihre Scheiben selbst – das dient auch Ihrer Fitness nach langer Fahrt. Vor allem an den Tankstellen der Haupturlaubsrouten sollten Sie auch genau auf die angegebene Tankmenge bzw. auf den Zählerstand der Zapfsäule  vor dem Tanken (Null!) achten! Ebenso ist Vorsicht geboten beim Öl-Nachfüllen. Kontrollieren Sie unbedingt selbst, ob es wirklich notwendig ist. Schließen Sie Ihr Fahrzeug ab, wenn Sie zum Zahlen gehen.

Bewachung in der Stadt
Wenn Ihnen Ihr Auto lieb ist, bringen Sie es vor allem in Städten auf bewachten Parkplätzen (etwa in Hotelgaragen) unter. Sonst ist es schneller verschwunden, als Sie schauen können.

Eine Urlaubsreise mit dem Auto ist oft mit Stress verbunden. Ganoven wissen und nutzen das. Ablenkmanöver funktionieren während der Anreise erheblich besser als am Urlaubsort, wo Sie entspannter und konzentrierter sind. Und wo Sie auch den Umgang mit der fremdem Sprache schon gewohnt sind.