Szenenfoto

Tod am Isar-Ufer

Spuckattacke bringt Radfahrer in Rage

(XY-Sendung vom 3. August 2016)
Domenico Lorusso hat Computer-Engineering studiert. Er folgt seiner Freundin 2009 aus Italien nach München, um hier das Glück zu finden. Doch stattdessen findet er den Tod.

Szenenfoto

XY-Szenenfoto

Am 29. Mai 2013 wollen Domenico Lorusso und seine Freundin zu ihren Familien nach Italien fliegen. Zweck der Reise: Sie wollen mitteilen, dass sie heiraten werden. Am Abend davor gehen sie noch mit Bekannten aus. Kurz vor 22 Uhr machen sie sich mit dem Fahrrad auf den Heimweg.

Opfer: Domenico Lorusso.

Opfer: Domenico Lorusso.

Grundlos angespuckt
Wenige Minuten später: Direkt gegenüber dem Europäischen Patentamt, spuckt ein Fußgänger die junge Frau ohne Grund an. Sie macht ihren Verlobten darauf aufmerksam. Domenico Lorusso radelt sofort zurück, um den Mann zur Rede zu stellen.

Es kommt zu einerr Rangelei. Der Fremde sticht plötzlich mehrmals auf Domenico Lorusso ein. Einer der Stiche geht direkt ins Herz. Domenico Lorusso stirbt kurz darauf.


Täter
beschreibung:
etwa 1,80 m groß, unauffällige Statur. Bekleidung: dunkler, etwa oberschenkellanger Mantel. Der Täter hatte eine dunkle Umhängetasche dabei.
Bei der Tat hat sich der Unbekannte selbst verletzt. Ob das eine Schnittverletzung an der Hand oder nur Nasenbluten war, kann nicht gesagt werden. Die Blutspuren waren jedenfalls sehr klein, es dürfte sich also nicht um eine größere Verletzung gehandelt haben.

Tatort in der Erhardtstraße.

Tatort in der Erhardtstraße.

Fragen nach Zeugen:

  • Wer hat am Tattag, am 28. Mai 2013, rund um den Tatort Beobachtungen gemacht, die mit der Tat zusammenhängen könnten? Insbesondere in der Nähe des Deutschen Museums, in der Erhardtstraße auf Höhe des Europäischen Patentamts. Von Bedeutung ist auch ein Busparkplatz auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Er wird regelmäßig von Reisegruppen angefahren. Darunter könnten sich wichtige  Zeugen befinden.
  • Wer kennt jemand, der nach dem 28. Mai 2013 in seinem Umfeld durch seltsames Verhalten aufgefallen ist? Der mögliche Täter könnte sich zurückgezogen haben, nachdenklich oder aggressiv geworden sein. Vielleicht ist er danach für längere Zeit verreist oder hat sogar den Wohnort gewechselt.
  • Nicht ausgeschlossen ist, dass er irgendwo mit der Tat geprahlt hat oder sich jemandem anvertraut hat, eventuell auch unter Alkoholeinfluss.

Belohnung: Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen, ist eine Belohnung von 10.000 Euro ausgesetzt.

Zuständig: Kripo München, Telefon 089 / 291 00