Tödliche Schüsse

Mord an Rocker-Boss

(XY-Sendung vom 1. März 2017)
7. Oktober 2016. Der damalige Präsident der „Hells Angels“ in Gießen, wird am frühen Morgen mit 17 Schüssen aus kurzer Distanz getötet. Die Tat geschieht auf dem Gelände der „Hells Angels“ in Wettenberg-Wißmar. Bereits 2014 war der Rocker-Chef in Frankfurt/Main bei einer Schießerei schwer verletzt worden.

Maschinenpistole

Maschinenpistole „VUGREK“

Zwei Tatwaffen
Die Polizei geht von mindestens zwei Tätern aus. Die ballistische Untersuchung ergab, dass die Täter zwei unterschiedliche Waffentypen benutzten: eine umgebaute Handfeuerwaffe (Kal. 7.65) und eine Maschinenpistole des Herstellers „VUGREK“. Vor allem zu dieser zweiten Tatwaffe erhoffen sich die Ermittler neue Hinweise.

Tasche der Maschinenpistole

Tasche der Maschinenpistole

Die Maschinenpistole „VUGREK“ – Modell „Agram 2000“, Kal. 9 mm – wird vom Hersteller im Set mit Schalldämpfer angeboten. Sie kann mit kleineren 24/25 Patronen oder größeren 32/33 Patronen bestückt werden. Mit Schalldämpfer ist die Waffe 48 cm lang, ohne 33 cm. Die Maschinenpistole wird häufig in einer auffälligen Transporttasche (genannt „Schweinchen“) verkauft.

Fragen nach Zeugen:

  • Wer kann etwas über An- oder Verkauf oder Weitergabe einer solchen  Maschinenpistole sagen?
  • Wem ist eine entsprechende Transporttasche aufgefallen?
  • Wer hat am Tattag oder auch zuvor Beobachtungen gemacht, die im Zusammenhang mit dem Mord stehen könnten?

 Belohnung: Für Hinweise, die zur Ermittlung und Ergreifung der Täter führen, ist eine Belohnung von 10.000 Euro ausgesetzt.

 Zuständig: LKA Wiesbaden, Tel.: 0611 / 83 83 83