Szenenfoto

Unheimlicher Fahrgast

Busfahrer niedergestochen und beraubt

(XY-Sendung vom 13. Juli 2016)
Die Nachtschicht wird für einen Busfahrer aus Erlangen zum Horrortrip. Auf der letzten Fahrt des Abends wird er Opfer eines Raubüberfalls

Szenenfoto

XY-Szenenfoto

Am frühen Nachmittag des 8. Oktober 2015 tritt ein 47-jähriger Busfahrer seinen Dienst in Erlangen an. Er fährt an diesem Tag die Linie 294 vom Norden Erlangens durch die Innenstadt nach Eltersdorf im Süden. Bei seiner letzten Tour stadtauswärts fährt ein Mann mit roter Jacke mit.

Am Straßenrand wartet der Täter
An der Haltestelle „Kunigundenkirche“, eine Haltestelle vor der Endstation „Volckamerstraße“ steigt der Unbekannte wieder aus. An der Endstation macht der Busfahrer eine kurze Pause. Um 23.40 Uhr fährt er wieder los in Richtung Innenstadt. An der Kunigundenkirche wartet der Mann mit der roten Jacke und will anscheinend zurück in die Stadt fahren.

Er legt dem Busfahrer einen Fünf-Euro-Schein hin. Als dieser das Geld in seine Geldbox geben will, versucht der Unbekannte ihm die Box zu entreißen. Es entwickelt sich ein Handgemenge. Schließlich sticht der Mann mit der roten Jacke dem Busfahrer mit einem großen Messer in den Bauch. Er entreißt ihm die Box und flüchtet.

Suchhunde auf der Spur des Täters
Der Busfahrer kommt ins Krankenhaus. Dort wird festgestellt, dass keine inneren Organe verletzt wurden. Suchhunde können der Spur des Täters noch ein Stück in Richtung Innenstadt folgen. Doch die Spur verliert sich nördlich der Weinstraße.

Luftbild des Hauptbahnhofs

Luftbild des Hauptbahnhofs

Während der Ermittlungen berichtet ein anderer Busfahrer der Polizei von einem Erlebnis, das er am selben Abend hatte: Gegen 22.30 Uhr war ein Mann mit roter Jacke am Hauptbahnhof bei ihm eingestiegen. Da er kein Ticket lösen konnte oder wollte, habe er ihn gebeten, wieder auszusteigen, was der Unbekannte auch tat. Die Polizei vermutet, dass es sich um dieselbe Person handelte.

Phantombild des Täters

Phantombild des Täters

Täterbeschreibung:
etwa 25 Jahre alt, etwa 1,70 m groß, dunkles kurzes Haar, schlank, dunkler Teint; stammt möglicherweise aus Pakistan oder dem afghanischen Raum. Er hatte eine dunkelblaue Umhängetasche dabei und sprach nur etwas Englisch. Sein Fluchtweg entlang der Autobahn spricht entweder für gute Ortskenntnis oder dafür, dass er es gewohnt ist, sich in Dunkelheit auf unbekanntem Terrain zu bewegen.

Tasche des Täters (Vergleichsstück)

Tasche des Täters (Vergleichsstück)


Fragen nach Zeugen:

  • Wem ist der Tatverdächtige entlang des Fluchtwegs in Eltersdorf aufgefallen?
  • Wer hat im Bereich Hauptbahnhof/Hugenottenplatz in Erlangen am Abend des 8. Oktober 2015 einen Mann mit roter Jacke gesehen?

Tatwaffe:
Messer mit spitzer Klinge, Klingenlänge etwa 17 cm, vermutlich zweischneidig, also auf beiden Seiten geschliffen (möglicherweise selbst nachgeschliffen), hellgrüner Griff. Möglicherweise hat der Täter die eine Seite auch selbst laienhaft nachgeschliffen.

Mögliche Tatwaffe (Vergleichsstück)

Mögliche Tatwaffe (Vergleichsstück)

Belohnung: Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen, ist eine Belohnung von 3.000 Euro ausgesetzt.

Zuständig: Kripo Erlangen, Telefon 09131 / 76 04 50