Zwei Geldautomaten fliegen in die Luft – Wohnhaus muss evakuiert werden

Groß-Gerau/Viernheim (dpa) – In Südhessen sind gleich zwei Geldautomaten an einem Morgen gesprengt worden – ein Wohnhaus musste geräumt werden. Zuerst explodierte heute, am frühen Morgen ein Gerät in Groß-Gerau, knapp zwei Stunden später eines in Viernheim, wie die Polizei mitteilt. Die Täter benutzten in beiden Städten Gas für die Sprengung. In Viernheim musste die Feuerwehr eine brennende Gasflasche am Tatort löschen.

Die Bewohner eines angrenzenden Wohnhauses mussten vorsorglich das Gebäude verlassen. Wann sie wieder in ihre Wohnung zurück können, war am Morgen noch unklar. Es müsse erst geklärt werden, ob noch weitere Gasflaschen unter den Trümmern seien, sagte eine Polizeisprecherin. Die Schadenshöhe und ob die Täter Beute machten, ist noch nicht bekannt. Auch ist unklar, ob ein Zusammenhang zwischen den Fällen besteht. Die Polizei geht derzeit von drei Tätern aus, die in Fahrzeugen mit gestohlenen Kennzeichen aus dem Raum Groß-Gerau flüchteten.

10.11.2017  wel