Julian (13) stirbt auf der A 8

Unfallverursacher begeht Fahrerflucht

(XY-Sendung vom 14. Oktober 2020)
Seit mehr als zwei Jahren ermittelt die Polizei, um einen tragischen Verkehrsunfall auf der A 8 aufzuklären, bei dem ein 13-jähriger Junge getötet und sein Stiefvater schwer verletzt wurde. Statt anzuhalten, Erste Hilfe zu leisten und sich seiner Verantwortung zu stellen, beging der Unfallverursacher Fahrerflucht.

XY-Szenenfoto

Sonntag, 1. Juli 2018: Der 13-jährige Julian ist bei schönem Sommerwetter mit seinem Stiefvater auf der Harley unterwegs. Von ihrem Wohnort Albisheim bei Worms fahren sie zum Shoppen in ein Outlet bei Zweibrücken. Julians Mutter und seine kleine Schwester sind zu einem Badesee gefahren, wo sich die Familie später treffen will.

Das Motorrad ging nach dem Unfall in Flammen auf.

Auto rammt Motorrad
Gegen 14.30 Uhr haben Julian und sein Stiefvater den Einkauf beendet und machen sich auf den Weg in Richtung Badesee. Sie fahren bei Zweibrücken auf die A 8 Richtung Homburg an der Saar. Gegen 14.50 Uhr kommt es dann zu einem tragischen Unfall: Das Motorrad, das auf der Überholspur fährt, wird von hinten von einem Pkw gerammt und kommt zu Fall. Der unbekannte Autofahrer zieht auf die rechte Spur rüber und fährt einfach weiter. Das Motorrad geht in Flammen auf. Julians Stiefvater wird schwer verletzt, Der Junge stirbt noch am Unfallort.

Beschreibung des Autofahrers:
Kurz vor dem Unfall beobachtete ein Ehepaar auf der Autobahn einen Mann, der während der Fahrt mit dem Handy beschäftigt gewesen sein soll. Das Auto beschreiben die Zeugen ähnlich wie das Unfallfahrzeug. Ob es sich aber wirklich um ein und dasselbe Fahrzeug gehandelt hat, konnte bisher nicht ermittelt werden. Der Mann am Steuer war laut der Beschreibung 35 bis 40 Jahre alt, hatte einen gepflegten, kurzen Vollbart und dunkles kurzes Haar. Er soll ein kurzärmeliges Hemd und Sonnenbrille getragen haben.

Möglicher Typ des weißen Unfallwagens: Mercedes E-Klasse.

Sein Wagen: ein weißes, höher motorisiertes Fahrzeug, vermutlich Mercedes E-Klasse. Zeugen wollen ein dunkles Dach erkannt haben. Möglicherweise handelte es sich um ein Cabrio.

Fragen nach Zeugen:

  • Wer kennt einen Autofahrer, der einen dem Unfallfahrzeug entsprechenden Pkw fuhr und nach dem Unfall ungewöhnliche Verhaltensweisen an den Tag gelegt hat? Möglicherweise hat er sein Fahrzeug längere Zeit nicht mehr benutzt oder es sogar gewechselt. Da das Kennzeichen des Autos unbekannt ist, besteht auch die Möglichkeit, dass es aus dem Ausland kommt.

    Der Unfall geschah auf der A 8 bei Zweibrücken.

  • Wo sind an einem solchen Fahrzeug nach dem Unfall Reparaturen vorgenommen worden? Das Auto müsste im vorderen Bereich Beschädigungen aufgewiesen haben. Diese müssen aber nicht zwingend stark gewesen sein. Zur zeitlichen Einordnung: Als der Unfall geschah, fand in Russland die Fußball-WM statt. Deutschland war bereits ausgeschieden.

Belohnung: Für Hinweise, die zur Aufklärung des Falls führen, ist eine Belohnung von 10.000 Euro ausgesetzt.

Zuständig: Polizei Zweibrücken, Telefon: 06332 / 976 333
(ab 15. Oktober: 06332 / 976 0)