59-Jähriger mit Stichverletzungen gefunden – Erinnerungslücken erschweren Fahndung

Frankfurt (dpa) – Nach dem Fund eines lebensgefährlich verletzten 59-jährigen Mannes in der Frankfurter Altstadt ermittelt die Polizei wegen eines versuchten Tötungsdelikts. Passanten hatten das Opfer in der vergangenen Nacht stark blutend entdeckt und Hilfe gerufen, wie die Polizei mitteilt. Im Krankenhaus wurden mehrere Einstichstellen im Oberkörper des 59-Jährigen festgestellt worden – unter anderem in die Lunge.

Das alkoholisierte Opfer erinnert sich nur noch daran, nach einem Kneipenbesuch zu Fuß unterwegs gewesen zu sein, teilt die Polizei weiter mit. Der Mann habe starke Erinnerungslücken. Die Frankfurter Mordkommission ist jetzt auf der Suche nach Zeugen.

13.11.22 wel