600 Kunden reingelegt

XY-Zuschauer erkennt Betrüger

Würzburg (wel/ppu). Dank «Aktenzeichen XY» konnte ein bislang unbekannter Internetbetrüger identifiziert und schließlich festgenommen werden. Ein Zuschauer hatte den Mann auf einem Passfoto erkannt, das in der Sendung am 16. Januar gezeigt wurde. Der abgebildete Mann soll Hunderten von Internet-Usern Geld für elektronische Geräte abgenommen haben, die er gar nicht liefern konnte und wollte. Kurz nach der Sendung rief der Zuschauer bei der Kripo in Würzburg an und nannte den Namen des Mannes.

Bereits im Juli 2012 soll der Mann auf einer Internetseite insbesondere Handys und Tablets zum Kauf angeboten haben. Die Ware bezahlten die aus dem gesamten Bundesgebiet stammenden Kunden per Vorauskasse, Giropay oder Kreditkarte. Jedoch wurde in fast allen Fällen keine Ware geliefert, beklagen die geschädigten Kunden. Das von den Opfern überwiesene Geld ließ sich der Täter bei einer Bankfiliale in Würzburg bar auszahlen. Der Betreiber der Homepage hatte als angebliche Firmenanschrift eine Adresse in Würzburg-Lengfeld angegeben. Etwa 600 Geschädigte meldeten sich bei der Polizei. Die Schadenshöhe bewegt sich im sechsstelligen Bereich.

Gleich nach dem Anruf des Hinweisgebers begannen die Ermittlungen gegen den 38 Jahre alten Mann. Dabei erhärtete sich der Tatverdacht, so dass die Staatsanwaltschaft Würzburg einen Haftbefehl gegen den deutschen Staatsangehörigen beantragte. Anderthalb Wochen nach der XY-Sendung wurde der Mann in Würzburg festgenommen.

01.02.2013  wel