71-Jähriger stirbt nach Streit ums Erbe – Tatverdacht gegen 36-jährigen Sohn

Hanau (dpa) – Ein 71 Jahre alter Mann ist in Hanau einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. Noch am Tatort nahm die Polizei den 36 Jahre alten Sohn des Rentners fest. Er steht «unter dringendem Tatverdacht». Den Ermittlungen zufolge hatten sich die beiden Männer heftig gestritten. Sie gehen davon aus, dass der 36-Jährige seinen Vater im Streit um sein Erbe getötet hat.

Nachbarn hörten den Lärm in der Wohnung im Stadtteil Großauheim und alarmierten die Polizei. Die Beamten fanden den schwer verletzten Rentner. Für ihn kam jedoch jede Hilfe zu spät. Laut Staatsanwaltschaft hatte der Mann zahlreiche Stich- und Schnittverletzungen am Hals, der Brust und dem Rücken sowie Schlagverletzungen am Kopf. Die genaue Todesursache soll die Obduktion klären.

14.01.20 wel