Anruf der «Tochter» erschüttert 68-Jährige – Betrüger bekommen 45.000 Euro

Wolfsburg (dpa) – Trickbetrüger haben mit Schock-Anrufen eine 68-jährige Wolfsburgerin dazu gebracht, ihnen 45.000 Euro zu übergeben. Eine vermeintliche Tochter erklärte am Telefon, sie habe einen Unfall verursacht. Dabei seien eine Frau und ein Kleinkind gestorben. Die Wolfsburgerin übergab daher das Geld am Donnerstagnachmittag auf dem Parkplatz einer Kirchengemeinde in dem Glauben, mit dieser Kaution eine Haft der Tochter verhindern zu können.

«Die Ideen gehen den Telefonbetrügern nicht aus», warnte eine Polizeisprecherin. Durch die Bekanntgabe eines Aktenzeichens, Erläuterung der Einzahlmöglichkeit bei einer Gerichtskasse und Nennung einer existierenden Anwaltskanzlei erweckten sie eine gewisse Seriosität. Darauf vertrauten die meist älteren Menschen und seien bereit, ohne Rückfrage bei den genannten Angehörigen, die geforderte Summe zu zahlen. Die Polizei warnt davor, Bargeld an fremde Personen auszuhändigen. Stattdessen sollte man das Gespräch möglichst umgehend durch Auflegen  beenden.

20.09.22 wel