Aus Versehen unmaskiert?

Raubserie in Wettbüros

(XY-Sendung vom 6. Februar 2019)
Zwei unbekannte Täter überfallen Wettbüros im Raum Karlsruhe. Sie erbeuten jeweils das am Tresen vorrätige Geld. Die Täter sind maskiert. Doch in einem Fall verzichtet einer der Täter auf seine Maske – und liefert der Kripo somit ein Fahndungsfoto.

XY-Szenenfoto

Ein Wettbüro in Karlsruhe-Durlach. Am 28. November 2016 kommt es hier zu einem Überfall. Gegen 21.30 Uhr stürmen zwei Männer in den Kundenraum. Sie sind maskiert und bewaffnet. Während sein Komplize die Kunden in Schach hält, eilt der Haupttäter zum Tresen und bedroht den Angestellten mit einer Pistole. Der Mitarbeiter muss die gesamten am Tresen verfügbaren Einnahmen herausgeben – insgesamt 7.600 Euro.

Arbeitsteilung
Der Überfall dauert nicht einmal eine Minute und wird in allen Einzelheiten von zwei Überwachungskameras aufgenommen. Bevor die Täter mit ihrer Beute unerkannt fliehen, versprühen sie Tränengas im Raum. Nach dem Überfall wird in der Filiale eine neue Sicherheitsmaßnahme eingeführt. Die Eingangstür ist ausnahmslos ab 18 Uhr verschlossen. Wer rein will, muss klingeln.

Wer kennt diesen Mann?

Das schreckt die beiden Räuber offenbar nicht ab. Noch einmal wollen sie das Wettbüro in Durlach überfallen. Dazu tritt einer der Männer am 25. Januar 2017, wieder  gegen 21.30 Uhr, an die Tür – unmaskiert, um keinen Verdacht zu erwecken. Doch da kommt ihm ein Gast zuvor. Vermutlich ist der Tatverdächtige dadurch so irritiert, dass er vergisst, seine Maske aufzusetzen.

Kamera erfasst das Gesicht
Obwohl er während des Überfalls ständig versucht, sein unmaskiertes Gesicht vor den Überwachungskameras zu verbergen, gelingt es ihm nicht ganz. Kurz vor der Flucht erfasst die Kamera sein Gesicht. So hat die Kripo zumindest von dem Gesuchten Fahndungsbilder.

Zwei Wochen später, am 8. Februar 2017 in Pfinztal-Berghausen, wenige Kilometer von Durlach entfernt. Auch hier gibt es ein Wettbüro. Gegen 19.30 Uhr klingeln die beiden Täter an der Eingangstür. Ihre Masken haben sie als „Mützen“ nach oben geschoben. Kaum ist die Tür offen, maskieren sie sich und spulen auch hier den Überfall nach dem inzwischen bekannten Muster ab. Beute diesmal: rund 2.500 Euro.

Täterbeschreibungen:
beide 20 bis 30 Jahre alt, sprachen akzentfrei Deutsch.
Beide waren zum Teil auffällig gekleidet: Der eine hatte beim Überfall am 8. Februar 2017 in Pfinztal-Berghausen eine Trainingshose der Marke „Erima“ an – schwarz mit großflächigen roten Applikationen an den Beinen.
Sein Komplize hatte beim zweiten Überfall in Karlsruhe-Durlach sogar zwei Hosen übereinander an: eine Blue-Jeans mit dem Aufdruck „Star“ an der linken Gesäßtasche und darüber eine „Adidas“-Trainingshose, schwarz mit weißen Streifen.

Mitgenommen: Geldmappe der Sparkasse (Vergleichsstück).

Geraubte Gegenstände:
Bei zwei Überfällen nahmen die Täter mit dem Geld auch Geldmappen der Sparkasse mit. Vielleicht sind diese nach den Überfällen bei den Tätern gesehen worden oder irgendwo aufgetaucht.

Fragen nach Zeugen:

  • Wer kennt den Mann, der beim zweiten Überfall am 25. Januar 2017 unmaskiert war?
  • Wem sind die Tatverdächtigen am 8. Februar 2017 in Pfinztal-Berghausen aufgefallen? Sie müssen sich vor dem abendlichen Überfall längere Zeit dort aufgehalten haben.

Zuständig: Kripo Karlsruhe, Telefon 0721 / 666 55 55