Ausgebranntes Auto mit Leiche: Halter ist ein 40-jähriger Duisburger

Duisburg (dpa) – Der Halter des ausgebrannten Wagens, der in Duisburg mit einer verkohlten Leiche auf dem Fahrersitz entdeckt wurde, ist ein 40-jähriger Duisburger. Das hat eine Polizeisprecherin heute auf Anfrage mitgeteilt. Ob es sich bei der Leiche um die Überreste des 40-Jährigen handelte, wird jetzt mit Hilfe eines Abgleichs der DNA von Verwandten des Mannes untersucht. Ein Ergebnis soll Ende kommender Woche vorliegen.

In der Nähe der Duisburger Wasserskianlage war ein Spaziergänger an Weihnachten auf ein rätselhaftes Szenario gestoßen: Wenige Meter neben dem ausgebrannten Wrack mit der Leiche stand ein zweites Auto, das offenkundig frontal mit einem Baum kollidiert war  (e110 berichtete). Beide Autos gehören dem 40-Jährigen, der für die Mordkommission bislang nicht zu erreichen war.

Ein Verkehrsunfall-Team ist damit beschäftigt, die auffälligen Reifenspuren auszuwerten, die vor Ort gefunden wurden. Zudem soll ein Gutachter die Autos untersuchen. Das Geschehen muss sich in der Nacht des ersten Weihnachtsfeiertags abgespielt haben.

Die Polizei sucht noch immer Zeugen, die den Fahrzeugbrand gesehen oder andere verdächtige Beobachtungen gemacht haben, etwa auffällig fahrende Autos. Wohnbebauung gibt es an der Stelle nicht. Es handelt sich zudem um eine Sackgasse.

Foto: PP Duisburg

29.12.22 wel