Gauner wollen Geld eintreiben – Polizei warnt vor gefälschten Mahnungen

Stuttgart (dpa) – Die Polizei warnt vor einer Betrugsmasche mit falschen Inkassoschreiben. Im Fall einer 72-Jährigen aus Stuttgart hatte zum Beispiel ein angebliches Inkassounternehmen 760 Euro von der Frau gefordert. In dem Brief erläuterte das Unternehmen, es handle sich um eine Sammelklage verschiedener Gewinn- und Zeitschriftenverlage. Bei einer Sofortzahlung von 285 Euro, könne die Frau das Inkassoverfahren abwenden. Die 72-Jährige wurde misstrauisch, beriet sich mit ihren Verwandten und schaltete dann die Polizei ein.

Die Polizei rät zu prüfen, ob eine entsprechende Geldforderung berechtigt sein könnte und zu recherchieren, ob es Adresse und Firma überhaupt gibt. Bei Zweifeln sollten sich Betroffene an Rechtsberatungsstellen oder die Polizei wenden.

08.06.18  wel