Betrug im Onlineshop

Wer kennt den Tatverdächtigen?

(XY-Sendung vom 9. Juni 2021)
Eine Firma, die im Internet Waren anbietet, verkauft und dann nicht liefert, wird Gegenstand polizeilicher Ermittlungen. Mehr als 250 geprellte Kunden soll es geben. Die Polizei nimmt einen Tatverdächtigen fest. Doch wo ist sein mutmaßlicher Komplize?

Die Firma „Benmar Tech GmbH“ wird im Mai 2019 gegründet. Als Online-Händler bieten die Betreiber unter anderem Smartphones, Saugroboter und Elektronik-Zubehör an. Rund ein halbes Jahr läuft alles unauffällig, vermutlich um positive Bewertungen zu erhalten und der Firma einen seriösen Anstrich zu verleihen. Im November 2019 folgt offensichtlich die Kehrtwende. Kunden, die ab jetzt bestellen und bezahlen, sollen keine Ware mehr geliefert bekommen haben. Bei der Polizei werden mehr als 250 Fälle angezeigt.

Mit Beute Gold gekauft
Über 75.000 Euro sollen die Betreiber des Onlineshops erbeutet haben. Das Geld soll – so die zuständigen Ermittler – auf ein Konto verschoben worden sein, das mit gefälschtem Pass eröffnet wurde. Mit dem Geld sollen die Beschuldigten bei verschiedenen Online-Anbietern Gold gekauft und an Paket-Stationen in West-Mecklenburg-Vorpommern verschickt haben.

Ein Tatverdächtiger konnte am 8. Januar 2020 festgenommen werden. Der 35-Jährige wollte wohl gerade eine Goldlieferung in Kritzkow, im Landkreis Rostock, abholen. Vom zweiten Tatverdächtigen ist bislang nur wenig bekannt. Jedoch gibt es ein Foto aus einem der gefälschten Ausweise.

Personenbeschreibung
25 bis 40 Jahre alt, schlank, kurze, braune Haare, Dreitagebart, südländisches Aussehen, vermutlich Brillenträger. Vermutlich kommt er aus dem Raum Hamburg.

Fragen nach Zeugen

  • Wer erkennt den Mann auf dem Foto oder kann Hinweise zu seinem Aufenthaltsort geben?
  • Wer ist selbst Opfer der mutmaßlichen Betrüger geworden, hat aber noch keine Anzeige erstattet?

Zuständig:  Kripo Schwerin, Tel. 0800 / 7 23 96 13
(ab 10. Juni: 0385 / 518 00)