Betrug mit Krypto-Währung: 67-Jähriger kommt nicht mehr an sein Geld

Rotenburg (dpa) – Ein Fall von Abzocke mit Krypto-Währungen hat einen 67-Jährigen aus Rotenburg (Wümme) eine hohe vierstellige Geldsumme gekostet. Eine Fernsehreportage über Krypto-Währungen hatte den Mann auf diese vermeintliche Investitionsmöglichkeit aufmerksam gemacht, teilte die Polizei gestern mit.

Im Internet stieß der Mann auf eine Website, die «betreute Investments» anbot. Nach mehreren telefonischen Beratungen und laut Polizei überzogenen Gewinnversprechen entschloss sich das Opfer, Geld zu investieren. Binnen eines Monates setzte der Mann etwa 7.500 Euro ein – auf die er nun den Angaben zufolge keinen Zugriff mehr hat.

Angesichts des Hypes um Krypto-Währungen wie Bitcoin gibt es immer mehr Berichte von Betrugsfällen.

Die Polizei rät:
Bei Zweifeln an der Seriosität eines Anbieters an die nächstgelegene Polizeidienststelle  wenden!

14.11.22 wel