Brandanschlag auf Impfzentrum – Täter flüchten in rotem Auto

Treuen (dpa) – Das Impfzentrum in Treuen (Vogtlandkreis) ist zum Ziel eines Brandanschlags worden. Es blieb nach Polizeianagaben bei einem Versuch. Wie die zuständige Polizeidirektion Zwickau mitteilt, warfen Unbekannte gestern Abend drei Bierflaschen mit einer brennbaren Flüssigkeit gegen ein Rolltor der Einrichtung. Die Polizei vermutet Ethanol, eine genaue Analyse steht aber noch aus. Die Brandsätze zündeten nicht, weshalb kein Feuer ausbrach. Menschen wurden nicht verletzt. Laut Polizei gibt es keinen nennenswerten Schaden. Zeugen haben noch gesehen, wie die Täter in einer roten Limousine in Richtung Auerbach geflüchtet sind.

Sachsens Sozialministerin Petra Köpping (SPD) hat den Angriff auf das Impfzentrum als abscheuliche Tat verurteilt. «Ich bin sehr erleichtert, dass keine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu Schaden gekommen sind. Sie engagieren sich täglich, um Menschen mit der Corona-Schutzimpfung einen Schutz vor schwerer Erkrankung zu ermöglichen», sagte Köpping. Die hohe Impfquote im Vogtlandkreis zeige, dass diese Arbeit sehr gut angenommen werde.

Es sei eine persönliche Sache, sich nicht impfen zu lassen, so die Ministerin weiter. «Aber andere Menschen und Gebäude anzugreifen, um die Impfkampagne insgesamt zu stören, ist nach meiner Auffassung ein krimineller Akt und gehört hart bestraft.» Laut Innenministerium hat inzwischen das Polizeiliche Terrorismus- und Extremismus- Abwehrzentrum des Landeskriminalamts die Ermittlungen übernommen.

15.09.21 wel