Brandstiftung vor G7-Gipfel: Acht Polizeiautos vor Hotel ausgebrannt

München (dpa) – Kurz vor dem G7-Gipfel sind in München acht Polizeiautos in Flammen aufgegangen. Die Ermittler gehen von Brandstiftung aus.

Die Mannschaftsbusse der Bundesbereitschaftspolizei waren erst in derselben Nacht vor einem Hotel abgestellt worden, in dem Einsatzkräfte für den Gipfel untergebracht waren. Um 3 Uhr morgens ging die Meldung über den Brand bei der Münchner Polizei ein. Ein Anwohner berichtete von lauten Knallgeräuschen, die ihn aus dem Schlaf gerissen hätten. «Ein Mordsschepperer» sei das gewesen. Zum genauen Ablauf der Tat machte die Polizei zunächst keine Angaben. 

Die Polizei fahndete kurz nach Bekanntwerden unter anderem mit einem Hubschrauber nach möglichen Tätern, blieb dabei bisher aber ohne Erfolg. Ermittler untersuchten die völlig ausgebrannten Mannschaftswagen. Den Schaden sehen die Beamten im sechsstelligen Bereich. Verletzt wurde niemand.

22.06.22 wel