Brutaler Mord nach XY geklärt

44-Jähriger soll Mustafa T. vor elf Jahren erstochen haben

Hamburg (dpa/wel). Ein elf Jahre zurückliegender Mordfall, der in Aktenzeichen XY… ungelöst“ am 10. September 2014 rekonstruiert wurde, gilt für die Ermittlungsbehörden jetzt als geklärt: der spektakuläre Mord an dem 38-jährigen Mustafa Tütüncü aus Delmenhorst. Zwei Wochen nach der Sendung wurde ein 44-jähriger Mann als Tatverdächtiger festgenommen.

Die Kripo hatte den Mann schon länger im Visier. Die Antworten der TV-Zuschauer auf die gezielten Fragen in der Fahndungssendung erhärteten den Verdacht. Das reichte der Staatsanwaltschaft, um gegen den Mann jetzt Haftbefehl zu beantragen.

Haftbefehl verkündet
Am 4. Oktober 2003 soll er den damals 38 Jahre alten Mustafa Tütüncü mit zahlreichen Messerstichen in  den Oberkörper verletzt haben, als dieser in seinem Appartement in Hamburg-Harburg frühmorgens schlief. Dem Opfer gelang es damals noch, aus der Wohnung zu flüchten. Der Täter verfolgte ihn jedoch und fügte ihm im Hof des Anwesens weitere Stiche sowie eine tiefe Schnittverletzung am Hals zu. Der 38-Jährige starb vor dem Haus.

Ein wegen dieser Tat eingeleitetes Ermittlungsverfahren musste Anfang 2006 zunächst eingestellt werden. Wegen neuer Erkenntnisse wurde seit Ende 2012 aber wieder ermittelt. Als sich der dringende Tatverdacht des Mordes gegen den 44-jährigen herausstellte, erwirkte die Staatsanwaltschaft Hamburg am 25. September einen Haftbefehl gegen den Beschuldigten. Das Mordmotiv soll Eifersucht gewesen sein.

Foto: Securitel

01.10.2014 Ta / wel