Brutaler Überfall

Senior in seiner Wohnung ausgeraubt

(XY-Sendung vom 11. Mai 2022) 
Ein alter Mann erwartet wie an jedem Vormittag den Pflegedienst und öffnet schon vor dessen Ankunft die Wohnungstür. Zwei brutale Räuber nutzen das skrupellos aus.

XY-Szenenfoto

Süderbrarup in Schleswig-Holstein: Ein 94 Jahre alter Witwer lebt allein in seiner Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Zweimal am Tag wird der ehemalige Unternehmer von einem Pflegedienst unterstützt, auch eine Putzkraft kommt regelmäßig vorbei.

Routine ausgenutzt
Am Vormittag des 26. März 2021 wird der Rentner in seiner Wohnung im Amselweg von zwei Tätern überfallen. Diese nutzen eine tägliche Routine des 94-Jährigen aus: In Erwartung des Pflegedienstes öffnet er schon vorab die Wohnungstür. Die maskierten Männer fesseln ihn und durchsuchen seine Wohnung. Sie entkommen mit einem fünfstelligen Geldbetrag und Schmuckstücken. Während des Überfalls verliert das Opfer eine Zeitlang das Bewusstsein. Die Täter lassen den Mann an Händen und Füßen gefesselt und mit zugeklebtem Mund in der Wohnung zurück.

Vor der Tat wurden zwei unbekannte Manner auf einem Trampelpfad in der Nähe des Tatorts gesehen.

Wichtige Beobachtung
Vor der Tat fallen einer Zeugin im Bereich der nahegelegenen „Team-Allee“ zwei Männer auf. Zunächst gehen sie die Straße entlang, dann treffen sie sich in der Schleswiger Straße mit zwei weiteren Männern. Kurze Zeit später sieht die Zeugin die beiden unbekannten Männer erneut, als sie über einen versteckten Trampelpfad das Grundstück betreten, auf dem sich auch die Wohnung des alten Mannes befindet. Ob es sich bei den Männern um die Täter gehandelt hat, ist unklar. Doch nach dem Überfall findet die Polizei auf dem Trampelpfad eine Uhr des Opfers.

Personenbeschreibungen:

  • Einer der beobachteten Männer soll eine weiße Jacke getragen haben, ca. 1,70 m groß gewesen und kräftig-muskulös gewesen sein, kurze, dunkle Haare.
  • Der andere Mann soll ca. 1,80 m groß und etwas älter als sein Begleiter gewesen sein. Er trug eine mittelblaue Jacke, vermutlich einen Blouson, und Jeans.
  • Auch zu einem der Männer, mit denen sie sich getroffen haben sollen, gibt es eine Beschreibung: etwa 50 Jahre alt, schlank und kahlköpfig.
  • Zum Aussehen der Täter beim Überfall konnte das Opfer nur vage Angaben machen. In seiner Erinnerung waren die Täter schwarz gekleidet und maskiert.

    Vergleichsbilder: Die Täter entwendeten solchen Schmuck

Fragen nach Zeugen:

  • Wer hat im Bereich des Tatorts verdächtige Beobachtungen gemacht?
  • Wer hat Personen gesehen, auf die die Beschreibungen zutreffen?
  • Wem sind die gestohlenen Schmuckstücke womöglich an anderer Stelle begegnet?
  • Wem sind nach der Tat Personen mit hohen Geldmengen aufgefallen?

Belohnung: Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen, sind Belohnungen von insgesamt 8.000 Euro ausgesetzt.

Zuständig: Kripo Schleswig, Telefon: 04621 / 84 0