Bundespolizei warnt: Taschendiebe in Fernzügen!

Karlsruhe (dpa) – Nach einer Diebstahlserie in Zügen zwischen Mannheim und Basel warnt die für den Bahnverkehr zuständige Bundespolizei vor Taschendieben. Gepäck und Wertgegenstände sollten Reisende nie unbeaufsichtigt lassen, ermahnt die Bundespolizei in Karlsruhe. In den Zügen und auf Bahnhöfen seien Diebe unterwegs. Sie nutzen häufig das Gedränge im Reiseverkehr aus, um zu klauen.

Zuletzt hat es in zwei Fernreisezügen zwischen Mannheim und Basel mehrere Diebstähle gegeben. Aus Gepäckablagen und von Sitzplätzen seien Bargeld und Mobiltelefone gestohlen worden. So sind in einem ICE einer 74 Jahre alten Frau sowie einem 62-jährigen Mann insgesamt 700 Euro gestohlen worden. Das Geld wurde in einem Fall aus einem Rucksack gestohlen, der über den Sitzplätzen in der Gepäckablage verstaut war.

Zwei weitere Diebstähle hat es in einem anderen Zug auf der Strecke gegeben. Die Täter konnten in allen Fällen unerkannt entkommen. Ihre Taten blieben zunächst unentdeckt, niemand wurde aufmerksam. Die Betroffenen bemerkten erst später, dass sie bestohlen worden waren.

19.11.18  wel