Date mit tödlichem Ende

Bluttat am Alster-Ufer in Hamburg

 (XY-Sendung vom 4.  Juli 2018)
Zwei Jugendliche verabreden sich zum Kino. Doch dann müssen die jungen Leute spontan umplanen. Ein Umstand, der sie in die Arme eines Mörders treibt.

XY-Szenenfoto

Sonntag, 16. Oktober 2016. Der 16-jährige Victor Elling trifft sich mit einer 15-jährigen Bekannten vor einem Kino in Hamburg. Es ist erst die zweite Verabredung der beiden jungen Leute. Doch der gewünschte Film läuft an diesem Abend nicht. Victor beschließt, seine Begleiterin stattdessen an seine Lieblingsstelle an der Alster zu führen.

Das Opfer: Victor Elling

Angriff aus dem Nichts
Am Ufer der Außen-Alster, direkt unterhalb der Kennedy-Brücke mit Blick auf die Lichter der Stadt, setzen sich die beiden Jugendlichen. Sie unterhalten sich und hören Musik. Doch plötzlich tritt ein Mann aus dem Dunkel und geht direkt auf das Paar zu. Der Angriff erfolgt blitzschnell: Mit einem Messer sticht der Unbekannte Victor nieder. Dann schubst er die 15-Jährige in die Alster.

Danach verschwindet der Täter. Während der gesamten Tat verhält sich der Mann auffallend ruhig, er spricht kein einziges Wort. Ein Passant kommt dem jungen Paar zu Hilfe und ruft Polizei und Krankenwagen. Doch Victors Leben kann nicht gerettet werden. Er stirbt wenig später an seinen schweren Verletzungen.

Kein terroristischer Hintergrund
Kurz nach der Tat macht eine Zeugin eine wichtige Beobachtung an der Lombardsbrücke in der Nähe des Tatorts. Ihr läuft ein Mann direkt vors Auto. Die Zeugin muss scharf bremsen. War es der Täter?

Ebenso unklar ist das Motiv für den Mord an Victor Elling. Zunächst bekennt sich die terroristische Vereinigung „IS“ zu dem Anschlag. Doch die Ermittler der Polizei kommen zu einem anderen Ergebnis: Sie schließen inzwischen einen terroristischen Hintergrund aus.

Täterbeschreibung:
südländisches Aussehen, 20 bis 25 Jahre alt,  1,80 bis 1,90 m groß, kurzes, dunkles Haar, Drei-Tage-Bart. Tatkleidung: brauner Pullover, Blue-Jeans.

Der Tatort liegt in der Hamburger Innenstadt.

Tatort:
Elke-und-Lisa-Linau-Sandweg am Ufer der Außen-Alster, unterhalb der Kennedy-Brücke in der Hamburger Innenstadt. Der Täter flüchtete nach der Tat in Richtung Westen.

Fragen nach Zeugen:

  • Wem ist am 16. Oktober 2016 – am ersten Tag der Hamburger Herbstferien – gegen 22 Uhr in der Nähe der Kennedy- oder Lombardsbrücke ein Mann aufgefallen, der trotz der recht kühlen Temperaturen nur einen braunen Pullover trug?
  • Wer saß an diesem Abend auf einer Parkbank am Alster-Ufer, unweit des späteren Tatorts? Diese  Person wird dringend gebeten, sich mit der Kripo in Verbindung zu setzen.
  • Wem ist die Person auf der Parkbank aufgefallen?
  • Wer war das ältere Paar, das zur fraglichen Zeit über die Kennedybrücke gegangen ist? Die Frau soll nach unten gesehen und gesagt haben: „Schau mal, da sind welche.“ Der Mann soll die Frau daraufhin zum Weitergehen aufgefordert haben. Die Polizei bittet auch diese Zeugen, sich mit ihr in Verbindung zu setzen.

Belohnung: Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat und zur Ermittlung und Ergreifung des Täters führen, ist eine Belohnung von 5.000 Euro ausgesetzt.

Zuständig: Landeskriminalamt Hamburg, Telefon: 040 / 42 86 50