Die Diesel-Diebe

Sie zapfen und zapfen und zapfen...

Mainz (dapd). In den Statistiken der Polizeipräsidien lässt sich ein Trend ablesen: Er zeigt leicht nach oben. Von einem flächendeckenden Problem mit Sprit-Räubern will die Polizei allerdings nicht sprechen. Nach Einschätzung des Landeskriminalamts bewegt sich die Zahl der Kraftstoff-Diebstähle im Vergleich zu allen Straftaten in Rheinland-Pfalz auf niedrigem Niveau.

Das Polizeipräsidium Trier, zuständig für das südwestliche Rheinland-Pfalz, musste nach eigenen Angaben im vorigen Jahr 168 Fälle leer gepumpter Tanks aufnehmen. 35.000 Straftaten gab es insgesamt. 2009 wurde 110 Mal Diesel oder Benzin abgezapft, im Jahr zuvor 148 Mal. Allein in den ersten Monaten dieses Jahres schlugen Täter 33 Mal zu.

Auf ähnlichem Niveau bewegen sich die gemeldeten Sprit-Diebstähle beim Polizeipräsidium Mainz, das von der Landeshauptstadt bis ins südliche Bad Kreuznach Streife fährt. 150 Mal verschwanden dort im vergangenen Jahr Kraftstoffe aus Tanks. Im Januar dieses Jahres gab es 10, im Februar 12 und im März bereits 18 Fälle.

Ziel sind meist Lkw und Baustellenfahrzeuge
In den meisten Fällen haben es die Täter auf Fahrzeuge mit großem Tankvolumen abgesehen, wo sich leicht reichlich «Beute» machen lässt. Das belegt die Statistik des Koblenzer Polizeipräsidiums. Demnach pumpten Unbekannte allein in den ersten Monaten dieses Jahres 33 Lkw und 48 Baumaschinen und Tankanlagen Sprit aus. Dem gegenüber waren lediglich drei Auto-Besitzer betroffen. Die Täter ließen jeweils zwischen 20 und 1.800 Liter mitgehen.

06.04.2011 dv