Diesel im Bienenstock: Unbekannte vernichten 100.000 Tiere

Singen (dpa). Unbekannte haben in einer Kleingartenanlage in Singen am Bodensee 70.000 bis 100.000 Bienen getötet. Sie kippten größere Mengen Dieselkraftstoff in sechs in einem Kleingarten aufgestellte Bienenstöcke, erklärte die Polizei. Das Motiv der Täter ist unklar.

Weil Diesel auch in die Erde floss, musste der Boden unter den zerstörten Bienenstöcken großflächig abgetragen werden. Die verendeten Bienen kommen laut Polizei einem Vermögensschaden von rund 1.600 Euro gleich. Die weiteren Kosten für die Entsorgung ließen sich noch nicht beziffern.

09.03.2015 Ta