Düsseldorfer Amokschütze ein kranker Waffennarr

Düsseldorf (dapd). Der Schütze vom Düsseldorfer Hauptbahnhof ist offenbar ein psychisch kranker Waffennarr. Der 48-Jährige Mann hatte am Dienstag bei einer Personenkontrolle unvermittelt auf Polizisten geschossen. Anschließend nahm er eine 22-jährige Passantin als Geisel und schoss ihr in den Hinterkopf. Dabei habe er aus drei Pistolen gefeuert und drei weitere geladene Waffen bei sich getragen, sagte der Leiter der Mordkommission, Wolfgang Siegmund, am Mittwoch in Düsseldorf. In der Bochumer Wohnung des Schützen fanden die Ermittler zehn weitere Schusswaffen. Die Frau überlebte schwer verletzt.

Der Mann sollte noch am Mittwoch einem Ermittlungsrichter vorgeführt werden. Die Staatsanwaltschaft will ihn in einer psychiatrischen Klinik unterbringen. Gegen den Mann wird wegen versuchter Tötung in zwei Fällen ermittelt.

01.06.2011 dv