Einbruchserie im Nordosten: Mehrjährige Haftstrafen für Täter

Neubrandenburg/Neuruppin (dpa/mv). Die Polizei hat eine mehrmonatige Einbruchserie in Einfamilienhäusern in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg aufgeklärt. Die beiden Tatverdächtigen – zwei 24-Jährige aus Schwedt (Uckermarkkreis) – wurden vor wenigen Tagen am Landgericht Neuruppin zu Haftstrafen von viereinhalb und fünf Jahren verurteilt, wie die Polizei in Neubrandenburg bekanntgab.

Die Männer hätten gestanden, seit Mitte 2012 in einem halben Jahr 21 Mal vor allem in Eigenheime eingestiegen zu sein und dort Wertsachen gestohlen zu haben. Dabei waren im Januar 2013 auch Hausbesitzer in Demmin, Burg Stargard und Altentreptow (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) betroffen. Die Staatsanwaltschaft schätzt den Gesamtschaden auf rund 135.000 Euro. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

03.09.2013 Ta