Endlich im Knast „geparkt“

Bremen (dapd). Ein Falschparker auf einem Behindertenparkplatz in Bremen hat sich als polizeilich bekannter Intensivstraftäter entpuppt. Anstatt die Parklücke für einen 59-Jährigen und seine behinderte Mutter freizumachen, schlug der Mann dem 59-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Das Opfer stürzte mit dem Kopf gegen den Bordstein und verlor das Bewusstsein.

Zeugen brachten die Polizei auf die Spur des Schlägers. Wie sich herausstellte, wird der 22-Jährige für eine Serie von Einbruchdiebstählen verantwortlich gemacht. Er kam inzwischen in Haft. Der Mann ist in mehr als 200 Fällen der Tatverdächtige.

30.07.2011 dv