Entwarnung am Niederrhein

Phantombild bringt Fahnder auf die Spur von Sex-Täter

Schwalmtal/Viersen (dpa/lnw). Entspannung vor Weihnachten in Schwalmtal: Die Polizei im Kreis Viersen hat einen mutmaßlichen Sexualstraftäter festgenommen, der sich bei seinen Taten selbst als «Danny» bezeichnet hatte. Der Mann soll mindestens drei junge Frauen sexuell bedrängt oder vergewaltigt haben. Am Montag gegen 20 Uhr setzte die Polizei einen 24-jährigen Tatverdächtigen in seiner Wohnung im Kreis Heinsberg fest, wie Polizei und Staatsanwaltschaft jetzt bekanntgaben. Erst vor wenigen Tagen noch hatten die Ermittler dringend vor dem Mann gewarnt. Nach ihm wurde mit einem Phantombild gefahndet.

Das brachte die Polizei dann auch auf die richtige Spur. Eine Polizeibeamtin hat den Mann erkannt. So nahmen die Ermittler den Mann aus Wegberg bereits am vergangenen Samstag vorläufig fest. Er bestritt alle Taten und legte Alibis für die Tatzeiten vor. Weil ein konkreter Tatverdacht fehlte, mussten die Beamten den Mann wieder gehenlassen. Das Landeskriminalamt wies anschließend Spuren des 24-Jährigen an der Kleidung der Opfer nach. Jetzt konnten die Ermittler erneut zuschlagen. Der Mann ließ sich ohne Widerstand festnehmen, machte aber am Montagabend zu den Vorwürfen keine Angaben.

Der 24-jährige hat gerade erst eine 19-monatige Haftstrafe wegen Exhibitionismus abgesessen. Davor war der Mann laut Angaben der Polizei bereits wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern zu einer Jugendstrafe verurteilt worden.

25.12.2013 Ta