Erst Raub, dann Mord

19-Jähriger wollte seine Tat vertuschen - Höchststrafe

Mühlhausen (dapd). Ein 21-Jähriger aus Nordhausen muss wegen Mordes zehn Jahre in Haft. Zugleich wurde er wegen vom Landgericht Mühlhausen wegen Raubes mit Todesfolge und schwerer räuberischer Erpressung verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Angeklagte im Januar vergangenen Jahres einen 52 Jahre alten Bekannten in dessen Wohnung in Nordhausen mit einem Messer gezielt getötet hat, um einen gescheiterten Raub zu verdecken und ihn zum Schweigen zu bringen.

Zudem war die Kammer davon überzeugt, dass er den Bekannten bereits zwei Monate zuvor in einer Obdachlosenunterkunft maskiert überfallen und 400 Euro erbeutet hatte. Damit folgte das Gericht dem Antrag der Staatsanwaltschaft und verhängte die Höchststrafe nach Jugendstrafrecht. Die Verteidigung hatte auf eine achtjährige Haftstrafe nach Jugendrecht plädiert.

Zynische Anträge aus dem Knast
Zugunsten des Angeklagten ging die Kammer von der Anwendung von Jugendstrafrecht aus. Der Angeklagte war zur Tatzeit 19 Jahre alt und habe typisches unreifes Verhalten «an den Tag gelegt», sagte der Vorsitzende Richter Jürgen Schuppner. Auch sein Verhalten nach der Tat habe für
jugendliche Unreife gesprochen. Demnach habe er sich völlig zynisch gegenüber den ermittelnden Beamten verhalten und Anträge gestellt, die «an Zynismus nicht zu überbieten waren». Seinen Angaben zufolge hatte er noch während seiner Zeit in der Untersuchungshaft die Zusendung von Tatortfotos beantragt, um sich seinen Haftraum damit zu dekorieren.

Strafmildernd wertete das Gericht, das der 21-Jährige beide Taten gestanden hatte. Nach Auffassung der Kammer sei vor allem die Aufklärung des Raubüberfalles im November 2010 ohne sein Geständnis nicht möglich gewesen. Zudem habe er zum Prozessauftakt ernsthaft Reue gezeigt.

Strafverschärfend beurteilte die Kammer dagegen, dass der 21-Jährige zum Tatzeitpunkt unter Bewährung gestanden habe. Ferner habe er gleichzeitig mehrere Straftatbestände begangen.

29.02.2012 dv